An diesem ersten April-Sonntag ist der 19. Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga angesetzt. Mit dieser Spielrunde geht die Saison 2013/2014 in ihre Endphase und sowohl der Auf- als auch der Abstiegskampf bleiben weiterhin spannend.

Salzwedel l An der Spitze liefern sich Jävenitz und Beetzendorf ein Kopf-an-Kopf-Rennen und im Kampf um den Ligaverbleib streben Engersen, Brunau und Salzwedel II nach wichtigen Punkten, wobei es in der Jeetzestadt zu einem direkten Abstiegsduell kommt. Während beim MTV die runde Kunststoffkugel erst ab 15 Uhr rollt, werden die anderen Partien um 14 Uhr angepfiffen.

SV Heide Jävenitz - SV Rot-Weiß Wenze (SR: Ch. Blasig/Hinspiel: 3:0). Die Jävenitzer sind im heimischen "Sportpark" Gastgeber für den SV Rot-Weiß Wenze. Nach dem souveränen, aber glanzlosen 3:0-Erfolg in Schwiesau und dem gleichzeitigen Punktverlust des MTV haben die Euen-Schützlinge am vergangenen Wochenende nach sieben Spieltagen Abstinenz wieder die Tabellenspitze übernommen. Diese will man nun auch bis zum Ende der Saison verteidigen. Gegen die Wenzer geht man als Favorit in die Partie und wird mit Sicherheit alles daran setzen, die drei Punkte einzufahren. Dieses Unternehmen werden die Heide-Kicker voraussichtlich ohne Christian Reinecke, der in Schwiesau bereits nach 20 Minuten verletzt ausgewechselt wurde, starten müssen. Völlig entspannt können die Gäste in die Partie gehen. Die Dörwald-Elf spielt eine konstante Saison, was sich auch in der Tabelle wiederspiegelt. Hier stehen die RW-Kicker seit acht Spieltagen auf dem sechsten Platz und haben acht Zähler Vorsprung auf Platz sieben. Mit einem Unentschieden könnte man im Lager der Gäste sehr gut leben. Nach drei direkten Duellen steht es aktuell 2:1 für Jävenitz. Sechs Siege und zwei Remis hat Jävenitz auf eigenem Platz eingefahren.

MTV Beetzendorf - SSV 80 Gardelegen II (SR: U. Schröder/2:0). Nach dem Punktverlust in Klötze ist der MTV die Tabellenführung wieder los. Also ist man wieder in der Rolle des Jägers, die den MTV-Kickern wohl mehr liegt. Morgen gastiert die Landesklassen-Reserve des SSV 80 Gardelegen auf dem Sportplatz an der Friedensstraße. Hier will die Zürcher-Elf, die in der Saison noch ungeschlagen ist, wieder einen dreifachen Punktgewinn holen, um die Jävenitzer weiter unter Druck zu setzen. Einen ganz wichtigen Sieg fuhren die Rolandstädter in der Vorwoche gegen Mechau ein. So konnte man den Abstand zum Tabellenletzten vergrößern und hat jetzt sechs Punkte Vorsprung. Zwei Siege muss man mindestens noch einfahren, um für eine weitere Saison in der Kreisoberliga zu planen. Ob dies ausgerechnet in Beetzendorf gelingt, bleibt abzuwarten. In der Fremde konnte der SSV 80 II bisher nur einen Sieg einfahren. Alle anderen sieben Begegnungen gingen verloren. Beetzendorf holte aktuell 21 Heimpunkte (6-3-0). Die Bilanz zwischen beiden Teams spricht mit acht Siegen, zwei Remis und nur zwei Niederlagen zu Gunsten des MTV eine deutliche Sprache. Der letzte SSV-Erfolg gegen Beetzendorf datiert vom 25. April 2011.

SV Liesten 22 II - SV Langenapel (SR: F. Benecke/3:4). Die Talfahrt des Aufsteigers SV Liesten II geht nach der siebten Niederlage in Folge und dem insgesamt achten Spiel ohne Sieg weiter. Und ausgerechnet morgen stellt sich mit dem SV Langenapel das Team der Stunde in der Kreisoberliga vor. Trotz dieser Negativ-Serie braucht man sich im Liestener Lager keine Gedanken mehr um den Klassenerhalt machen, denn dieser ist mit 20 Punkten auf dem Konto bereits sicher. Hauptaugenmerk der Bresch-Schützlinge für morgen sollte sein, in der Defensive einen guten Job zu machen. Ein Punktgewinn wäre schon ein großer Erfolg. Der SV Langenapel ist mit nur drei Zählern Rückstand auf das Spitzenduo mitten drin im Kampf um die Kreismeisterschaft. Die Müller-Elf schlug in der Vorwoche den FC Jübar/Bornsen deutlich mit 4:1, ist in der Rückrunde noch ohne Punktverlust und seit insgesamt sieben Spielen ohne Niederlage. Morgen strebt man auch in Liesten einen vollen Erfolg an, um die Meisterschaft offen zu gestalten.

FC Jübar/Bornsen - VfB Klötze (SR: N. Möllmann/4:6). In einem Duell zweier Tabellennachbarn empfängt der FC Jübar/Bornsen den VfB Klötze. Vier Punkte liegen zwischen beiden Teams. Die Klötzer, die in der Vorwoche dem MTV Beetzendorf ein 1:1 abgetrotzt hatten, reisen natürlich mit breiter Brust zu diesem Auswärtsspiel. Zudem verloren die Dörk-Schützlinge nur eines der letzten sieben Spiele. Die Kicker aus Jübar wollen dagegen den Abstand zum VfB auf sieben Zähler vergrößern und sich gleichzeitig für die 1:4-Niederlage gegen Langenapel rehabilitieren. Von den letzten zehn direkten Duellen konnten die FC-Kicker nur zwei für sich entscheiden, dies dürfte zusätzliche Motivation für die Gastgeber sein, den "Dreier" einzufahren.

SV Eintracht Vienau - SV Schwalbe Schwiesau (SR: B. Kramp/1:2). Die Gastgeber haben 22 Punkte auf dem Konto und damit mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Nach dem mageren 1:1-Remis beim Abstiegskandidaten Salzwedel II will Trainer Dirksen Höft morgen wieder einen vollen Erfolg mit seinem Team einfahren und die Serie von sechs Spielen ohne Niederlage weiter ausbauen. Doch unterschätzen sollten die Vienauer den Gast morgen nicht. Die Schwalben benötigen nämlich noch dringend Punkte gegen den Abstieg. Zwar sind es aktuell sechs Zähler Vorsprung für die Vorsprach-Schützlinge, aber die sind noch nicht genug. Daher werden die SVS-Kicker morgen alles versuchen den "Dreier" mit auf die Heimreise zu nehmen. Vienau ist in der Rückrunde noch ohne Pleite und holte auf eigenem Platz 13 von 24 Punkten. Schwiesau siegte in der Rückrunde einmal und konnte in der Fremde schon drei Spiele siegreich gestalten.