Torsten Kempe, Trainer des Fußball-Kreisligisten MTV Beetzendorf, konnte sein Glück am Sonnabend kaum fassen. Seine Mannschaft gewann daheim den Hallenkreismeistertitel durch einen 2:0-Erfolg im Endspiel gegen Ligakonkurrent SV Liesten 22.

Beetzendorf. Seit der Saison 1998/99 hat der MTV in eigener Halle nicht mehr ganz oben auf dem Treppchen gestanden. Am Sonnabend war es dann aber wieder soweit.

Und das auch völlig verdient, dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung. "Im Endspiel haben wir diszipliniert gespielt, die Räume eng gemacht und meiner Meinung nach verdient gewonnen", so MTV-Coach Torsten Kempe. In der Tat: Liesten biss sich im Finale die Zähne an einer stabilen Beetzendorfer Abwehr aus und konnte sich in der Offensive zu selten in Szene setzen. Doch wie gewöhnlich mussten die zehn Kreismeisterschafts-Endrunden-Teilnehmer zunächst in zwei Vorrunden-Gruppen zu je fünf Teams ran. Nur die beiden Bestplatzierten jeder Gruppe erreichten das Endspiel.

In Staffel A spielten die beiden Finalisten. Im Gruppenspiel behielt Liesten gegen Beetzendorf noch die Oberhand. Niels Bierstedt schoss einen 1:0-Sieg heraus. Dieser Erfolg gab den Ausschlag für den ersten Platz der Liestener.

Der MTV Beetzendorf hatte hingegen ein kleines "Endspiel" gegen den Titelverteidiger SV Langenapel zu bestreiten. Bei einer Niederlage wäre der aktuelle Champion gegen den Vorjahressieger sogar ausgeschieden. Doch die Kempe-Schützlinge ließen sich auf keine Kompromisse ein, siegten deutlich mit 4:0 und buchten das Halbfinal-Ticket.

Damit war der SV Langenapel, der das Weiterkommen in den ersten beiden Spielen (2:2 gegen Jävenitz II, 3:3 gegen Liesten) verspielte, frühzeitig ausgeschieden. Gleiches Schicksal ereilte auch den VfB Klötze 07 II und den SV Heide Jävenitz II, wobei sich die Kreisklassen-Vertreter nichts vorzuwerfen hatten. Die End-rundenteilnahme war schon "Abenteuer" genug.

Sehr spannend ging es in Gruppe B zu. Dank eines 2:1-Erfolges im direkten Duell gegen den VfL Kalbe/Milde kletterte der SSV 80 Gardelegen II noch auf den ersten Platz.

Gegen jenen SSV verspielte Kreisliga-Herbstmeister FC Jübar/Bornsen den Halbfinal-Einzug. Trotz zweimaliger Führung musste sich der FC mit 2:3 geschlagen geben.

Damit schied Jübar/Bornsen genau wie der punktgleiche SV Eintracht Salzwedel II aus. Ohne Zähler blieb in dieser Staffel der SV 80 Algenstedt aus der 2. Kreisklasse Süd.

   

Bilder