Binde/Arendsee (tko) l Ohne das erhoffte Auswärtspünktchen beendeten die Binder Bundesliga-Kegler das letzte Punktspielwochenende vor der Weihnachts- und Neujahrspause. Während die Altmärker am Sonnabend bei Union Oberschöneweide II - hier hofften die Binder auf Zählbares - mit 5383:5536 (0:3/28:50) verloren, waren sie auch einen Tag später im Sachsen-Anhalt-Derby beim KSC Ilsenburg mit xxxx:xxxx (0:3/xx:xx) quasi chancenlos. Allerdings sind diese beiden Niederlagen kein Beinbruch für die Mannen um Teamleiter Alf Schernikau. Mit ihren bisherigen starken Auftritten haben sie sich nämlich dennoch eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde erarbeitet.

SG Union Oberschöneweide II - SV Binde 5536:5385 (3:0/50:28). Das Vorhaben Auswärtspunkt scheiterte für die Binder, die mit einer doch recht ungewöhnliche Aufstellung begannen, schon frühzeitig. Die Berliner legten mit Peplau (947 Holz/Tagesbestwert) und Ring (931) gleich richtig vor, so dass die Binder von Beginn an einem deutlichen Rückstand hinterherlaufen mussten. Zwar konnten Burkhard Thiede (922) und auch Als Schernikau (907) noch ordentlich mithalten, in gefahr geriet der klare Heimsieg der Unioner Reserve aber nicht mehr. Denn auch im Schlusspaar ließen die Berliner durch Lähne (916) und Marten (933) noch einmak acht und elf Einzelpunkte folgen. Somit kamen die Binder auf 28 kleine Punkte, die nicht zu einem Einzelpunkt reichten.

SV Binde: B. Thiede (922 Holz), Neubauer (913), C. Thiede (874), Krüger (873), Dombrowski (896), Schernikau (907).

KSC Ilsenburg - SV Binde 5355:5250 (3:0/49:29). Gestern in Ilsenburg waren die Binder sogar noch dichter an einem möglichen Zähler dran, obwohl sie sich auf dieser Bahn eher nichts ausgerechnet hatten. Im Gegensatz zum Sonnabend setzten die Binder die Gastgeber mit Alf Schernikau (891) und Jochen Neubauer (897) zu Beginn gleich unter Druck. Das zeigte auch Wirkung. Schade nur, dass Albrecht (854) und Carlo Thiede (855) im Mittelblock dieses Niveau nicht ganz halten konnten. So kamen die Ilsenburger auf die Siegerstraße. Stefan Dombrowski (882) und Burkhard Thiede (871) kämpften zwar noch verbissen, doch am Ende sollte es nicht ganz reichen mit 29 kleinen Punkten.

SV Binde: B. Thiede (871), Neubauer (897), C. Thiede (855), Albrecht (854), Dombrowski (882), Schernikau (891).

Bilder