Gardelegen l (tko) Der SSV 80 Gardelegen hat am vergangenen Sonnabend das Derby gegen den arg abstiegsbedrohten MTV Beetzendorf auf der "Rieselwiese" knapp aber nicht unverdient mit 3:2 (1:1) gewonnen und setzt sich damit im Verfolgerfeld fest. Der MTV dagegen wird sich auf einen harten Abstiegskampf einstellen müssen. Schon am kommenden Wochenende kommt es zum direkten Aufeinandertreffen mit dem ebenfalls sieglosen SV Viktoria Uenglingen.

Allerdings war das Derby in Gardelegen alles andere als ein Leckerbissen. Einen Schönheitspreis gab es nicht zu gewinnen. Dennoch waren es die Gäste, die zunächst mit ihren Gegenstößen für Gefahr sorgten. Gleich nach 60 Sekunden verfehte Bock das Ziel. Nach knapp einer Viertelstunde zappelte das Leder jedoch im Netz. Diesmal traf Bock aus dem Gewühl im 16er zum 1:0 für den MTV. Diese Führung hielt auch bis zur 39. Minute. Da wurde Gardelegens Bache im 16er von Spychalski von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Schönfeld sicher zum 1:1. Mit diesem Ergebnis gingen beide Teams dann auch in die Halbzeitpause.

Und nach dieser ging das Spielniveau noch weiter in den Keller. Zwar mühten sich die Platzherren redlich, einen Spielfaden zu finden, doch zu gut schien sich dieser versteckt zu haben. Der MTV Beetzendorf dagegen agierte weiter sehr defensiv und machte das aber ganz gut. Chancen gab es so gut wie gar keine.

Doch dann kam die Schlussphase und die hatte es ins sich - aber so richtig. In Minute 88 spitzelte Renz das Leder an MTV-Keeper Hundt vorbei in die Maschen - 2:1. Wer jetzt aber dachte, der SSV ist der Gewionner, sah sich getäuscht. Nur 90 Sekunden später glich Fricke nach einem langen Ball von Eder zum 2:2 aus. Doch noch immer war nicht Schluss. In der zweiten Minute der Nachspielzeit köpfte SSV-Angreifer Marco Schönfeld seine Elf zum Sieg - der MTV war geschlagen.

Torfolge: 0:1 Gordon Bock (16.), 1:1 Marco Schönfeld (39./Foulelfmeter), 2:1 Julian Renz (88.), 2:2 Tino Fricke (90.), 3:2 Marco Schönfeld (90.+2).

SR: Bernd Maneke (Kläden).

Zuschauer: 120.

Vorkommnisse: Keine.