Oebisfelde (jp). Auch knapp zwei Wochen nach der Galavorstellung der Frauen des SV Oebisfelde in der Sachsen-Anhalt-Liga gegen den Tabellenführer Aktivist Gräfenhainichen, die Partie endete mit einem deutlichen 21:14-Sieg, schwärmen die Fans noch von dieser Partie. Vor allem jedoch von der Leistung der Frauen um Trainer Uwe Dietz. "Die Mannschaft hat gezeigt, wozu sie in der Lage ist", sagt Co-Trainerin und Torhüterin Steffi Müller. Sie übernahm unter der Woche das Trainingszepter, da sich Cheftrainer Dietz im Skiurlaub befindet. Anteil an dem unvermuteten Aufschwung gegen die Aktivist-Damen hat aber nicht nur das übliche Training, sondern auch eine Mentaleinheit. "Das hat uns sehr viel gebracht. Wir werden in dieser Beziehung am Ball bleiben", so Müller.

Am Ball bleiben wollen die SVO-Frauen auch am Sonntag. Die Reise geht in die Irxlebener Wildparkhalle. Dort werden die Oebisfelderinnen ab 16 Uhr von den SVI-Frauen zum Kreisderby erwartet. "Natürlich sind nach dem Spiel gegen Gräfenhainichen die Erwartungen groß, doch ständig auf diesem Niveau zu spielen ist schwer. Aber wir wollen uns gegen die sicherlich ambitionierten Irxlebenerinnen gut verkaufen", blickt Müller auf das Sonntagspiel.

Im Hinspiel hatte die SVO-Truppe jedenfalls keine Probleme. Sicher mit 26:17 wurde die Partie gewonnen. Am Sonntag könnte es jedoch ein Duell auf Augenhöhe geben. Aufsteiger Irxleben ist ins Rollen gekommen und mittlerweile bei 15:15 Punkten angekommen. Der SVO hat 16:14 Zähler eingefahren. Sollten die spieltechnisch guten Gastgeberinnen gewinnen, wären sie an ihrem Kontrahenten vorbei.

Das wollen die Oebisfelderinnen natürlich verhindern. "Wir müssen sehr konzentriert arbeiten. Der Grundstein muss wieder wie gegen Gräfenhainichen in der Defensive gelegt werden", so Müller. Allerdings fällt im Abwehrverband mit Beatrice Franke (Studium) eine wichtige Spielerin aus. Verkraften muss die SVO-Sieben auch den Ausfall der erkrankten Steffi Loan. Studiumsbedingt fehlen wird weiterhin auch Katrin Sobeck. SR.: Kobilke/Kaufmann.