Burg (rte/ahf) l Am letzten Spieltag der 1. Handball-Nordliga gewann die SG Fortschritt Burg (9.) ihr Heimspiel gegen den VfB Klötze 07 (8.) souverän mit 35:26 (19:12). Mit dem fünften Sieg in Folge sicherten sich die Burger den Klassenerhalt - unabhängig davon, was in den oberen Ligen noch passiert.

In der Anfangsviertelstunde wurde das umgesetzt, was das Trainergespann Hendrik Kurth/Kevin Hanné gefordert hatte: aus einer guten Abwehr heraus schnelles und sicheres Spiel nach vorn. Die Gastgeber machten deutlich, dass an diesem Tag nur sie als Sieger vom Feld gehen sollten. Garant dafür war auch die breite Bank, die mit der Maximalzahl von 14 Spielern besetzt war, während die Gäste mit lediglich zwei Wechslern angetreten waren. Über die Stationen 5:1 und 7:5 zog Burg schon nach 20 Minuten vorentscheidend zum 13:7 davon. Bis zur Halbzeitpause änderte sich nicht viel an der Spielweise und am Ergebnis. Fortschritt erzielte einfache Tore über die erste und zweite Welle, spielte außerdem im Positionsangriff die offensive Klötzer Abwehr ein ums andere Mal aus. Die Gäste hingegen taten sich schwer, die solide Burger Deckung mit gut aufgelegten Torhütern zu überwinden. Einzig Reno Thiele stellte die Abwehr vor Probleme und durfte sich daher in der zweiten Halbzeit einer Sonderbewachung "erfreuen". So wechselten beide Teams beim Stand von 19:12 die Seiten.

Bis Mitte der zweiten Hälfte machten die SG-Mannen dort weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Durch die vielen Wechselmöglichkeiten konnten sie das schnelle Angriffspiel konsequent nutzen und erstmals beim Stand von 27:17 auf zehn Treffer enteilen. Beim 30:18 war dann Schluss mit Handballfeinkost. Im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich zahlreiche Fehler im Angriffspiel, Konzentrationsschwächen im Abschluss und Lücken im Abwehrverbund ein. Die Burger wechselten munter durch die Bank weg, so dass sich alle auf dem Protokoll stehenden Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Fortschritt tat nur noch das Nötigste und Klötze konnte bis zum 35:26-Endergebnis noch einmal auf neun Tore verkürzen, was die Feierlaune der Burger dann aber nicht mehr schmälern konnte.

Nach dem Spiel verabschiedeten die Mannschaft und Fans noch Ricardo Ebert, Christian Schulz und Thomas Rochow, die den Verein zur nächsten Saison aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen verlassen.

"Wir sind äußerst glücklich, mit dieser eingeschworenen Truppe doch noch den Klassenerhalt realisiert zu haben und bedanken uns bei den Fans für ihre tolle Unterstützung", sagte das Trainergespann Kurth/Hanné, welches auch in der kommenden Saison die Geschicke lenken wird.

Fortschritt Burg: Bünger, Gerlach, Wegner - Herrmann (1), Teßmann (11/3), Barkholz (1), Ebert (1), Wöhe (2), Scholz (5), Titsch (3), Lange (8), Weigel (1), Winkler (1/1), Wucherpfennig (1)

Siebenmeter: Burg 4/5 - Klötze 7/7; Zeitstrafen: Burg 1 - Klötze 3

Spielfilm: 5:1, 7:5, 12:5, 16:8, 19:12 - 23:14, 27:17, 30:18, 32:22, 35:26