Leipzig/Biederitz (obr/ahf) l Es war verblüffend, wie sich die Spielprotokolle glichen. Wie schon im ersten Spiel gegen den TV Frohnau verloren die Damen 30 des Biederitzer TC in der Tennis-Ostliga auch beim Leipziger Sport Club 1901 mit 2:7. Und erneut holte Katja Krebs in Einzel und Doppel die beiden Punkte für den BTC.

Wirkliche Chancen auf einen Sieg hatte in den Einzeln - Krebs einmal ausgenommen - niemand. Katalin Schulze, Katrin Holz, Heike Hesse, Kristin Böhler und Martina Schwetge holten alle maximal zwei Spiele pro Satz. "Zu sicher", so Schulze, waren die Gastgeberinnen aus dem Leipziger Traditionsverein. "Es macht Spaß, wir spielen lange mit, aber am Ende machen die Gegner den Punkt", sprach Schulze aus, was viele Zuschauer sahen.

Für die BTC-Jungseniorinnen geht der Abstiegskampf also weiter. "Vielleicht Berlin-Tiergarten, vielleicht der Leipziger TC 1990 - da brauchen wir einen guten Tag", gab Hesse die Hoffnung auf den ersten Sieg nicht auf. Beide vermeintliche Konkurrenten um den Klassenerhalt kommen erst an den letzten beiden Spieltagen nach Biederitz. Bis dahin werden die BTC-Damen weiter als krasser Außenseiter antreten.

Mut machte dabei, dass zum einen Hesse und Krebs ihr Doppel in Leipzig gewannen, zum anderen sich auch Holz und Schulze von ihren Einzelniederlagen nicht entmutigen ließen und im Doppel mutig nach vorne spielten. Ein Satzgewinn war beim 2:6, 5:7 gegen das Leipziger Spitzendoppel Mutert/Reinhard sogar drin.

Auch wenn es am Ende erneut nicht gereicht hat - erst an den letzten beiden Spieltagen fällt die Entscheidung um den Klassenerhalt.