Burg (rko/ahf) l Die erste Damenmannschaft des TC Grün-Weiß Burg bestritt am Wochenende ihr erstes Auswärtsspiel beim TV Ballenstedt. Der dortige Tennisclub gehört von der Papierform - alles Spielerinnen mit Leistungsklasse 11 bis 17 - zu den Anwärterinnen für den Bereichsligaaufstieg. Nach einer guten Partie der Gäste, mussten sich die Burger Damen dem Favoriten mit 2:4 geschlagen geben.

An Nummer eins spielte Elisabeth Uhlig ein beherztes Einzel gegen Constanze Klein, die nicht nur fünf Leistungsklassen besser ist, sonder auch noch 40 Jahre jünger. Erschwerend kam auch noch der extrem böige Wind zum Tragen, der so manchen Punkt beeinflusste. Trainer Roland Kothe freute sich über sehr lange Ballwechsel und eine lobenswerte kämpferische Leistung, die leider nicht belohnt wurde. Uhlig verlor mit 2:6 und 1:6.

Die Leistung aus dem ersten Einzel von Uhlig, sollte nicht die einzige positive Überraschung in den Augen von Kothe bleiben. Grit Winkler, die an Position drei gegen Frederike Gustke antrat, toppte die Leistung ihrer Mannschaftskameradin sogar noch. Mit unbändigem Siegeswillen und Spielübersicht, gepaart mit Cleverness, gewann sie mit 6:1 und 6:3 sehr deutlich gegen eine sechs Leistungsklassen bessere Gegnerin.

Die parallel spielende Cornelia Malter war im ersten Satz auf dem gleichen Erfolgsweg. Leider konnte ihre Gegnerin Christiane Thomas aufgrund ihrer Erfahrung, besser mit den Windverhältnissen umgehen. So ging das spiel mit 4:6 und 1:6 verloren.

Im letzten Einzel trat Juliane Karbe an Position zwei gegen Gabriele Jagotzki an. Auch diese ist sechs Leistungsklassen besser eingestuft und verfügt über eine lange Tenniserfahrung. Das beeindruckte aber Juliane Karbe in keinster Weise. Sie spielte völlig befreit auf und setzte ihre Gegnerin so unter Druck, dass dieser im ersten Satz sehr viele unforced errors unterliefen und der Satz mit 6:2 an die Burgerin ging. Im zweiten Satz steigerte sich die Ballenstädterin enorm und ging immer wieder in Führung. Karbe hielt aber diesem Druck stand und glich immer wieder aus. Als dann gegen Ende beiden Spielerinnen schon die Anstrengung in den Gesichtern stand, machte der Burger Trainer Kothe die Ansage, einen dritten Satz unbedingt zu vermeiden. Das setzte offensichtlich noch einmal neue Kraftreserven frei, sodass Dank höherer Laufbereitschaft auch der zweite Satz mit 7:5 an Karbe ging. Dies bedeutete gleichzeitig den zweiten Punkt für den TC Grün-Weiß.

So stand es nach allen Einzelpartien also sensationell 2:2 und die abschliessenden Doppel mussten die Entscheidung bringen. Nach einer klaren Ansage der Ballenstedter Verantwortlichen an ihre Spielerinnen, drehten diese das Ergebnis in den Doppeln dann zu ihren Gunsten. Bei den sehr widrigen Windverhältnissen, spielten die Gastgeberinnen ihre ganze Erfahrung aus. Zwar gewann das Burger Duo Uhlig/Linda Winkler gegen Klein/Gustke den ersten Satz mit 7:5, musste sich dann jedoch mit 2:6 und 0:6 geschlagen geben. Auch Karbe/Grit Winkler hatten gegen Jagotzky/Thomas mit 2:6 und 0:6 das Nachsehen.

Trotz der 2:4 Niederlage fuhren die Burger Damen sehr zufrieden nach Hause, gewannen sie doch nicht nur sagenhafte 45 Spiele und waren nah an einer Sensation, sondern sammelten auch wieder reichlich Erfahrung.