Der SV Eintracht Gommern hat den Aufstieg bereits in der Tasche, dennoch wartet der letzte Verbandsliga-Spieltag mit einem echten Gipfeltreffen auf. Der Meister empfängt heute den Tabellenzweiten und ärgsten Verfolger SV Wacker 09 Westeregeln. Doch nicht nur die Partie, die 17 Uhr angepfiffen wird, ist ein echtes Highlight, auch drumherum wird den Zuschauern in Gommern einiges geboten.

Gommern l "Es ist richtig was los. Die Freude über die Meisterschaft und unseren Aufstieg war allerdings auch riesig", so SVE-Trainer Dirk Heinrichs. Mit einem Blick auf das Programm (siehe Infokasten) lässt sich erahnen, wie groß die Freude in der Ehlestadt über das zurückliegende Wochenende war. Fehlt eigentlich nur noch die Präsentation der Meisterschale, so es denn eine gäbe, auf dem Rathausbalkon beziehungsweise auf dem Marktplatz vor dem Rathaus.

Tino Einwiller hat sogar extra seinen Australien-Trip unterbrochen, um gemeinsam mit der Mannschaft das letzte Verbandsligaspiel zu bestreiten und anschließend die erfolgreiche Saison zu feiern. Dass Einwiller seit fast einem Jahr keinen Ball mehr in der Hand hatte, spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. "Wir haben am Donnerstag in einer Hallenhälfte extra für Tino trainiert, damit er auch einen Kurzeinsatz absolvieren kann", so Heinrichs.

Zwar geht es für beide Teams um nichts mehr, dennoch möchte Gommern die weiße Weste zu Hause wahren. In dieser Spielzeit hat in der Ehlestadt noch kein Team einen Sieg errungen. Das Hinspiel endete mit 32:32-remis. Die ganz große Spannung ist allerdings auch beim SVE schon raus, weiß Trainer Heinrichs: "Die Saison war hart, die komplette Rückserie hatten wir nur ein, zwei Wechsler, deshalb merkt man den Jungs auch an, dass sie körperlich ausgebrannt sind. Ich gönne ihnen ihre Ruhe, aber vorher müssen sie noch einmal 60 Minuten spielen." Doch angesichts des Erfolges, den der Eintracht niemand mehr nehmen kann, war die Übungseinheit dann auch nicht so intensiv wie sonst. "Wir haben eine kleine Auffrischung unserer Stärken absolviert und verschiedene Deckungsvarianten ausprobiert, sodass wir situationsbedingt umstellen können."

Von der Partie erwartet der SVE-Coach denoch reichlich Spannung: "Ich hoffe, es wird ein leistungsbezogenes, jedoch freundschaftliches Spiel, nach dem die Zuschauer aufstehen und sagen können: Ja, hier hat der Erste gegen den Zweiten gespielt." Fehlen werden Robert Mennecke, Marcel Zitzmann und Jens Schmidt.