Heyrothsberge l Für den letztjährigen Landesklasse-Meister SV Union Heyrothsberge beginnt am morgigen Sonnabend das Abenteuer Landesliga. Zum Auftakt empfängt der Neuling ab 15 Uhr den Schönebecker SV.

Die Vorbereitungsergebnisse können sich sehen lassen: Drei Spiele, drei Siege, darunter auch ein 2:1-Erfolg über den letztjährigen Landesligaspitzenreiter FSV Barleben. Auch in der ersten Runde des Landespokals setzte sich die Mannschaft von Torsten Völckel erfolgreich gegen Ligakonkurrenten SV Stahl Thale durch, der auch am nächsten Wochenende erneut Gegner des SV Union sein wird. Dann wird es allerdings um Ligapunkte gehen.

Der Gegner des morgigen Spieltages beendete die vergangene Saison auf Rang sieben, zählt aber laut Union-Trainer Völckel "zum erweiterten Favoritenkreis. Schließlich ist die Liga punktemäßig eng beisammen und recht ausgeglichen." Dass der Aufsteiger zu Beginn auf dem eigenen Rasen antreten darf, ist eine Nachricht, die durchaus positiv in Heyrothsberge aufgenommen wurde. Auch wenn der SVU es in dieser Spielzeit mit einigen unbekannten und neuen Gegnern zu tun bekommt, ist eines fast sicher: Den Favoritenstatus haben nun andere Mannschaften inne. "Das dürfte uns entgegenkommen, schließlich war es in der letzten Saison häufiger so, dass sich die anderen Teams auf das Verteidigen konzentriert haben und wir das Spiel machen mussten. Wenn beide Mannschaften offensiver spielen, sollte es bei uns auch besser aussehen. Auch wenn man vorher nie wissen kann, wie die Taktik der einzelnen Gegner dann genau aussieht", so der Union-Coach.

Der Landesliga-Neuling hat jedoch keinen Grund, sich vor den kommenden Aufgaben zu fürchten. Das sieht auch der Heyrothsberger Chef an der Seitenlinie so: "Wir wollen den Schwung aus der Vorbereitung und dem Pokal nutzen und unser Selbstvertrauen weiter stärken. Wir sind voller Elan und wollen am liebsten die drei Punkte zu Hause behalten." Ein guter Start könnte den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen. In der vergangenen Landesklasse-Spielzeit ist dies jedoch nicht gelungen. Am Ende wurde dennoch in Heyrothsberge gejubelt. Doch die Vorzeichen für einen besseren Beginn in die Landesliga stehen gut. Die Mannschaft ist eingespielt und hat sich bereits eine breite Brust in der Vorbereitung erarbeitet. Auch die drei Neuzugänge Clemens Behrenwald, Christopher Biegelmeier und Philipp Spengler wussten in der Vorbereitung bereits zu überzeugen.

In Schönebeck ist man sich der Schwere der Aufgabe bewusst. "Wir haben den nötigen Respekt", betont Trainer Marko Fiedler. "Aber wir wollen auch unbedingt gewinnen."

Personell kann der Coach aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Mittelfeldakteur Steven Gondeck fällt aus, er ist aber unter der Woche bereits wieder ins Training eingestiegen.

Fiedler hatte Union beim Testspiel gegen Staßfurt beobachtet. "Wir müssen nah an Marcus-Antonio Bach dranstehen und auch beim Rest des Teams hellwach sein. Wir werden alles daran setzen, drei Punkte einzufahren. Alle sind heiß und wollen unbedingt spielen."

Es fehlen: Max Zimmermann (sicher), Christian Krümling, Andre Seipold (beide fraglich) - Steven Gondeck (rekonvaleszent); SR: Alexander Machui (Stendal), Elfi Schwander, Dirk Feibig