Güsen l Für den SV Germania Güsen beginnt ab dem heutigen Sonnabend, 15 Uhr, das Abenteuer Landesklasse. Der Gegner zum Auftakt heißt TuS Magdeburg-Neustadt und beendete die vergangene Saison auf Tabellenrang drei. Keine leichte Aufgabe wartet also auf den Doublesieger des Jerichower Landes gleich am ersten Heimspieltag.

Beim Neuling in der diesjährigen Landesklasse-Spielzeit lief in der Vorbereitung alles ein wenig anders, als für gewöhnlich. Zwischen Kreispokalfinale und Vorbereitungsauftakt lagen gerade einmal zwei Wochen. Nicht gerade viel Zeit, um den Kopf freizubekommen. Aber so ergab sich zumindest auch kaum die Gelegenheit, um den Schwung des Doubles zu vergessen.

Den wird die Elf von Hartmut Kober beim Ligastart brauchen. Schließlich geht es gleich zu Beginn gegen den Drittplatzierten aus der Vorsaison. Der heutige Gegner der Güsener hat sich, im Gegensatz zu den Gastgebern, personell verstärkt und hat große Ziele, denn viele Plätze nach oben, auf die sich die TuS-Elf verbessern kann, gibt es vom Vorjahresrang drei nicht.

Doch obwohl Germania keine Neuzugänge zu verzeichnen hat, ist für Kober der Klassenerhalt durchaus realistisch. Seine Schützlinge zeigten sich am vergangenen Wochenende im Landespokal gegen den Verbandsligisten und amtierenden Landesmeister BSV Halle-Ammendorf bereits von ihrer kämpferischen Seite. Dies wird auch gegen den heutigen Gegner nötig sein, der sicherlich mit drei Punkten aus Güsen rechnet.

Erst nach dem Spieltag geht es dann für das Aufsteiger-Team ins Trainingslager in Neuruppin, damit spätestens bis zum nächsten Spieltag wirklich alle fit und auf die Landesklasse vorbereitet sind. Angepfiffen wird die Partie um 15 Uhr auf dem Güsener Sportplatz. Geleitet wird die Begegnung von Schiedsrichter Stephan Mattheis (Gardelegen).