Dieser Auftakt hat Lust auf mehr gemacht: Zum Saisonstart in der Fußball-Kreisoberliga präsentierten sich die Teams in guter Frühform. Während Titelfavorit Borussia Genthin eine erste Duftmarke beim 3:0 gegen Tucheim setzte, gab es mit dem 2:1-Sieg von Aufsteiger Gladau in Bergzow die erste Überraschung.

Jerichower Land (bjr/kga/sza) l Allerdings setzte der 1. Spieltag auch gleich einen ersten bedenklichen Trend: Mit einer roten sowie vier gelb-roten Karten blieb die Fairness in den sechs ausgetragenen Partien teilweise auf der Strecke.

TSG Grün-Weiß Möser -

B-W Gerwisch 0:2 (0:0)

Der Start in die neue Spielzeit verlief am Freitagabend zunächst schleppend. Am Ende zahlten sich jedoch einige Umstellungen im Vergleich zur Vorbereitung und vor allem die größeren Reserven der Blau-Weißen im Lokalderby aus. Die erste Hälfte hatte bis auf zwei Situationen wenig zu bieten. Erst scheiterte Gerwischs Markus Rogge freistehend (41.), dann versagten auf der Gegenseite Marcus Bohne die Nerven (45.) im Eins-gegen-Eins-Duell mit SG-Keeper Marco Pranke. "Wenn dieser Ball sitzt, weiß ich nicht, wie das Spiel ausgeht", spekulierte TSG-Coach Denny Krakor.

Zur zweiten Halbzeit kam jedoch Leben ins Spiel und mehr noch: endlich die erhofften Tore. Erst wurde Gerwischs Alexander Kühne auf rechts steil geschickt. Die TSG reklamierte Abseits, doch es half nichts - Kühne lief frei auf Kevin Erdmann zu und vollendete zum 1:0 aus Gästesicht (66.). Gut zehn Minuten später verlängerte David Rieche mit dem Absatz einen Eckball von Michael Steffens, Andre Lisak zögerte nicht lange und sorgte für das 0:2 (78.). Quasi mit dem Abpfiff scheiterte Sascha Wiegand für die Gastgeber per Kopf (90.). Gästecoach René Pinske hob anschließend vor allem die Defensivleistung seines Teams hervor: "Wir haben von der Dreier- auf Viererkette umgestellt, das hat sich bezahlt gemacht. In der ersten Hälfte waren wir zu verkrampft, aber dann sind die Tore zum richtigen Zeitpunkt gefallen."

Tore: 0:1 Alexander Kühne (66.), 0:2 Andre Lisak; SR: Detlef Mittelstädt (Gommern), Rudolf Krüger, Felix Krüger

FSV Borussia Genthin -

Traktor Tucheim 3:0 (0:0)

Mit dem Spiel gegen den Landesklasse-Absteiger standen die Genthiner zum Saisonstart vor einer echten Reifeprüfung - eine, die sie vor allem nach der Pause mit Bravour meisterten. Die Borussia nahm sofort die Zügel in die Hand, setzte Tucheim enorm unter Druck. So ergaben sich Chancen, doch der FSV war zunächst vom Pech verfolgt. Ein Kopfball von Kevin Wolf (18.) und ein Freistoß von Lucas Dake (27.) prallten ans Aluminium. Zudem zeichnete sich Gästekeeper Michael Weise mehrfach aus.

Nach der Pause bot sich vorerst dasselbe Bild. In der 52. Minute schloss Spielercoach Wolf im Alleingang zur fälligen 1:0-Führung ab. Anschließend verlor die Borussia etwas den Spielfaden und Tucheim witterte die Chance zum Ausgleich. Die Hoffnungen der Gäste machte jedoch Julien Zander wieder zunichte und erhöhte zum 2:0 (79.). Mario Titze besorgte schließlich per Kopf den 3:0-Endstand (89.).

Tore: 1:0 Kevin Wolf (52.), 2:0 Julien Zander (79.), 3:0 Mario Titze (89.); SR: Dietmar Fähse (Stegelitz), Peter Laven, Steffen Richter; ZS: 132

Union Heyrothsberge II -

Ihleburg/Parchau 2:0 (1:0)

Nach kurzer Findungsphase hatten sich die ersatzgeschwächten Gastgeber auf den Gegner eingestellt und drückten in der 17. Minute durch Thomas Müller ihre spielerische Überlegenheit erstmals in einem Treffer aus. Bis auf ein Eins-gegen-Eins-Duell, in dem Union-Keeper Sebastian Thiem die Oberhand behielt, ließ der defensiv kompakt auftretende Gastgeber nichts zu. Müller scheiterte vor der Pause noch einmal aussichtsreich.

Im zweiten Abschnitt änderte sich wenig am Spielverlauf. So rundete Philipp Schulz mit dem 2:0 den Gastgebererfolg ab (62.) und der Blick richtete sich umgehend auf den nächsten Spieltag. "Mit Gehrden haben wir einen sehr großen Brocken vor uns. Aber das ist nicht verkehrt. So wissen wir gleich, wo wir stehen", schaute Trainer Manfred Mahler voraus.

Tore: 1:0 Thomas Müller (17.), 2:0 Philipp Schulz (62.); SR: Heiko Kammer (Burg), Michael Strobach, Diana Nagel

Burger BC 08 II -

TSV Brettin/Roßdorf 1:4 (0:2)

Das Ergebnis war zum Vergessen, doch BBC-Trainer Maik Plünnecke zog auch einen positiven Aspekt aus der Partie: "Taktisch war die Leistung okay." Tatsächlich verbuchte seine Elf mehr Abschlüsse und Spielanteile als der TSV. Der Unterschied: Die Gäste zeigten sich vor dem Tor nervenstärker.

Auch trotz des 0:2-Rückstands zur Pause steckten die Gastgeber nicht auf. Nach dem Anschlusstreffer von Lucas Müller (62.) und einem Platzverweis gegen Brettin/Roßdorf (75.) drängte Burg auf den Ausgleich. Doch Florian Krause pulverisierte die Hoffnungen per Freistoß - 1:3 (84.). Nach einem erfolgreichen Konter, den Marco Löper abgeschlossen hatte (90.), war die etwas zu hoch ausgefallene Heimniederlage besiegelt.

Tore: 0:1 Marcel Meyer (24.), 0:2 Marvin Helm (34.), 1:2 Lucas Müller (62.), 1:3 Florian Krause (84.), 1:4 Marco Löper (90.); SR: Christian Berthold (Heyrothsberge), Robert Willnow, Henry Schwietzer

Spg. Loburg/Rosian -

VfL Gehrden 1:2 (0:1)

Ohne vier Stammkräfte, dafür mit einem knappen Derbysieg ist dem VfL der Saisoneinstand geglückt. Nachdem die Gäste erste Chancen vergaben, sorgte Eike Höhn nach Zuspiel von Christian Schrimpf für die verdiente Führung (37.). Bis zur Pause drängte die Spielgemeinschaft auf den Ausgleich, Michael Bartke scheiterte nur knapp daran.

In der zweiten Halbzeit prägte der Kampf das Spiel. Geordneten Spielaufbau gab es kaum mehr. So war es nicht verwunderlich, dass Höhns Treffer zum 2:0 durch einen Patzer von Spg.-Keeper Sven Weihmeister begünstigt wurde (60.). Nachdem Mathias Werner per Kopf für den Anschlusstreffer gesorgt hatte, kam nochmals Spannung auf (70.). Da jedoch anschließend beiden Teams selbst vom Elfmeterpunkt kein Treffer mehr gelang, blieb es beim knappen VfL-Erfolg.

Tore: 0:1, 0:2 Eike Höhn (37., 60.), 1:2 Mathias Werner (70.); SR: Marko Schmidt (Karith), Normann Schulz, Frank Osinsky

Grün-Weiß Bergzow -

DSG Eintr. Gladau 1:2 (0:0)

Gewarnt waren die Grün-Weißen ohne Frage, dennoch schlug der Aufsteiger ihnen zum Auftakt ein Schnippchen. Gladau spielte zum Debüt nach einem Jahr Liga-Abstinenz frech auf, legte nach der Pause auch durch Sven Dittrichs Treffer zur verdienten 1:0-Führung vor (59.). Als dann auch noch Lukas Richter wegen eines kuriosen Handspiels Gelb-Rot sah, schien die Partie aus Gastgebersicht gelaufen. Aber siehe da: In Unterzahl mobilisierten die Grün-Weißen noch einmal alle Kräfte.

Als Florian Schaumburg zwei Minuten vor Ultimo zum glücklichen Ausgleich traf, lag zumindest ein Punktgewinn in greifbarer Nähe der Bergzower. "Aber in den letzten Sekunden haben wir uns wirklich dumm angestellt. Vielleicht wollten wir dann zu viel", mutmaßte Coach Jörg Heinmann. Ralf Karnitzschky bestrafte die allzu große Sorglosigkeit der Platzherren und bescherte dem Kreisoberliga-Rückkehrer mit seinem Tor zum 2:1 aus Gästesicht einen Einstand nach Maß.

Tore: 0:1 Sven Dittrich (59.), 1:1 Florian Schaumburg (88.), 1:2 Ralf Karnitzschky (90.); SR: Raik Witte (Genthin), Frank-Michael Fester, Uwe Heidemann