Holtensen/Genthin (rew/ahf) l Der Saisonausklang für die Sichtungsserie 2014 im Nachwuchs-Radsport fand am vergangenen Wochenende in Holtensen/Niedersachsen statt. Für den Genthiner RC gingen die U 17-Starter Hannah Steffen und Jonas Katerbau an den Start.

So waren für Hannah einmal sieben Runden und insgesamt 60,2 Kilometer und für Jonas neun Runden mit insgesamt 77,4 Kilometern zu absolvieren. Der durchweg flache Kurs in der Nähe von Hildesheim bestimmte die Taktik bei den jungen Damen. Der Ausreißversuch eines Duos in der dritten Runde sorgte nicht für allzu große Aufregung unter den Spitzenfahrerinnen. Das Feld "spielte" mit den zwei Ausreißern und ließ sie nicht mehr als 100 Meter vorrausfahren. Hannah hielt sich geschickt im Vorderfeld auf und stellte so sicher, dass sie keine bösen Überraschungen erlebte. So begann das Rennen erst auf der letzten Runde so richtig. 600 Meter vor dem Ziel wurden die Ausreißer gestellt und dem Massenspurt stand nichts mehr im Wege. Hannahs taktisches Ziel, beim Endspurt ein "Wörtchen" mitzusprechen, setzte sie auch auf den letzten Metern um. So lag die Genthinerin auf Rang zwei und fuhr diesen auch souverän ins Ziel. Es war ihre beste Platzierung bei einem hochwertigen Rennen der deutschen Nachwuchselite 2014.

Ebenfalls mit einer offensiven Fahrweise überraschte diesmal Jonas Katerbau. Die "langen Kanten" scheinen ihm besser zu liegen, als die intervallartigen, sprintintensiven, kurzen Kriterien-Rennen. Trotz geringer Wettkampferfahrung in dieser Saison behauptete sich der GRC-Starter permanent im Vorderfeld der starken Jungen. Eingangs der letzten Runde lag er noch an Position 20 der über 100 Starter. Doch aufgrund von Sturzpech hatte er nicht mehr die Möglichkeit, bei dem hohen gefahrenen Tempo des Feldes, noch in die Entscheidung um den Rennsieg einzugreifen.

Bilder