Biederitz (ihe/ahf) l Am 16. Verbandsliga-Spieltag müssen die Handballer des SV Eiche 05 Biederitz (7., 15:13 Punkte) heute um 15 Uhr bei der Rangdritten HSG Osterburg (16:12) antreten. Hält der Aufwärtstrend der Ehlehandballer auch in der Altmark an oder reißt die Serie von zuletzt vier Spielen ohne Niederlage?

Unterschiedlicher hätte für die heutigen Kontrahenten das zurückliegende Wochenende nicht aussehen können. Während die Biederitzer die spielfreie Zeit nutzten, um durchzuatmen und zu regenerieren, musste die HSG gleich doppelt ran. Am Sonnabend gab es im vorgezogenen Punktspiel eine empfindliche 22:32-Niederlage beim unangefochtenen Tabellenführer Post SV Magdeburg. Nur knapp 24 Stunden später erlitten die Altmärker trotz eines engagierten Heimauftritts gegen den ligahöheren Landsberger HV den 30:31-Pokal-K.o. im HVSA-Cup. In diesem stets engen Krimi zeigten die Osterburger ihr, besonders vor eigenem Publikum, großes Potenzial und hatten in Philipp Kiebach mit allein 18 Treffern den überragenden Akteur in ihren Reihen.

All das nahmen die Biederitzer lediglich als Randnotiz wahr, ist ihnen doch die Schwere der bevorstehenden Aufgabe ohnehin bewußt. "Wir mussten bereits im Hinspiel in eigener Halle leidvoll erfahren, wie unangenehm der Gegner ist", erinnerte sich der Biederitzer Trainer Uwe Werkmeister an die unnötige 32:33-Hinspielniederlage aus dem September. Damals sollten sowohl eine 26:22- beziehungsweise 32:30-Führung nicht zu einem Punktgewinn reichen. In Sachen Cleverness, diese fehlte damals in den entscheidenen Phasen, haben die Biederitzer gerade in den zurückliegenden Wochen gewaltige Fortschritte machen können. Setzen die SVE-Schützlinge auch in der Altmark ihren Aufwärtstrend über die gesamte Spielzeit fort, ist die angestrebte Revanche durchaus realisierbar. Lediglich auf Karsten Wolff muss die Ehlesieben verletzungsbedingt verzichten.