Zeitz/Burg (rgä/bjr) l Auch das Rückspiel beim SV Motor Zeitz ging am Sonnabend klar an die Landesoberliga-Volleyballer des Burger VC 99. Beim 3:0 (18, 18, 19)-Erfolg wurde das Burger Team vom ersten Ballwechsel an seiner Favoritenrolle gerecht. Mit druckvollem Aufschlagspiel und einer stabilen Annahme zog man dem Gastgeber schnell den Zahn.

Obwohl nur mit acht Spielern in die Begegnung gegangen, begann der BVC ordentlich und spielte nach ausgeglichenem ersten Satzdrittel eine Fünf-Punkte-Führung heraus, wobei er vor allem mit guter Blockarbeit überzeugte. Unkonzentriertheiten auf Seiten der Hausherren sowie eine stabile Annahme und ein flexibles Angriffsspiel der Ihlestädter führten schließlich zum 25:18-Satzerfolg. Im zweiten Durchgang bot sich das gleiche Bild. Jedoch hielt der Gastgeber den Satz bis zum 18:18 offen. In einer spannenden Endphase fehlten den Zeitzern allerdings in den entscheidenden Situationen Ruhe und Souveränität. Burg spielte seine individuelle Qualität aus und legte zum 2:0 vor. Davon beflügelt, setzte sich der BVC im dritten Satz zügig ab. Vor allem mit effektivem Aufschlagspiel brachten die Gäste die Motor-Annahme häufig in Bedrängnis, leisteteten sich kaum Schwächen und brachten den Sieg souverän ins Ziel.

Burgs Interimstrainer Sebastian Behr, der auf Ralf Sieber und Stephan Müller verzichten musste, ordnete zufrieden ein: "Zu Beginn der Sätze war es wichtig, dass wir konzentriert agieren. Wir haben eine solide Leistung gezeigt. Je länger die Partie ging, desto mehr Stabilität kehrte ein. Alle hatten Einsatzzeiten und wir wissen, woran wir arbeiten müssen."

Burger VC 99: A. Behr, Kliefoth, Lambrecht, Raab, Hagendorf, Pukall, Graßhoff, Baldeweg