Gommern (vwo/ahf) l Mit vier Gegentreffern in neun Minuten besiegelte der SV Eintracht Gommern seine 3:4 (2:4)-Heimniederlage gegen Blau-Weiß Neuenhofe praktisch selbst. Dabei führten die Blau-Gelben mit zwei Treffern, bevor sie die Gäste mit desolatem Abwehrverhalten kurz vor der Pause wieder ins Spiel brachten.

Den ersten gelungenen Angriff der Hausherren brachte Tom Sindermann per Kopf zur 1:0-Führung in der 26. Minute im Gäste-Tor unter. Die Gommeraner legten gleich den zweiten Treffer nach. Mit einem schönen Zuspiel setzte Muja Avdyli SVE-Stürmer Christian Steinke in Szene, der die Eintracht mit 2:0 in Front brachte. Eigentlich hätte diese Führung den Hausherren Sicherheit geben sollen, stattdessen sahen die Zuschauer desolate neun Minuten, die Neuenhofe zur 4:2-Halbzeitführung nutzte. Je zwei Treffer von Patrick Stallmann und Hannes Krüger drehten die Partie zugunsten der Gäste. Höhepunkt der Negativleistung war dabei wohl der vierte Treffer. 30 Meter durfte der überragende Stallmann völlig unbehelligt auf SVE-Torhüter Andreas Hoffmann zulaufen und einnetzen.

Nach Wiederbeginn ließen die Gastgeber gleich zwei Großchancen ungenutzt. In der 55. Minute spielte der eingewechselte Andre Wittpahl Justin Schaffrath frei, der zum 3:4 verkürzte. Doch wieder hatte der Treffer keinerlei Wirkung auf das Offensivspiel der Heim-Elf. Statt nun auf den Ausgleich zu drücken, gab es Leerlauf. Neuenhofe zog sich in die eigene Hälfte zurück und der SVE rannte blind an. Erst nach 20 Minuten verbuchten die Gastgeber wieder eine Möglichkeit. Schaffrath verzog jedoch freistehend. Zwei Minuten später traf Vincent Christel aus nächster Nähe nur den Gegenspieler und auch der eingewechselte Behar Bytyqi vergab in der 84. Minute die letzte Möglichkeit für die Gommeraner auf einen Punktgewinn.

Diese bittere Heimniederlage hat sich die Elf aus Gommern selbst zuzuschreiben und steckt damit weiterhin mit fünf Zählern Rückstand auf den rettenden 13. Platz im Abstiegskampf. Dabei wäre Neuenhofe durchaus schlagbar gewesen, wie die Zwei-Tore-Führung in Hälfte eins zeigte.

Eintracht Gommern: Hoffmann - Weber, Simon, Kuhle (47. Bytyqi), Namshaa, Bea (46. Wittpahl), Christel, Avdyli, Sindermann, Schaffrath, Steinke

Neuenhofe: Otto - Krüger, Kaukereit (46. Vester), Alsleben, Schmidt, Flentge, Paasche (85. Kosel), Kerstan, Stallmann, Spillker (78. Dreyer), Müller

Tore: 1:0 Tom Sindermann (26.), 2:0 Christian Steinke (31.), 2:1 Hannes Krüger (35.), 2:2 Patrick Stallmann (40.), 2:3 Hannes Krüger (42.), 2:4 Patrick Stallmann (44.), 3:4 Justin Schaffrath (55.); SR: Thomas Wissel (Magdeburg), Christian Schulze, Alexander von Berg; ZS: 25