Ilsenburg (hbu) l Die Herren vom TTC Ilsenburg haben an eigenen Tischen das Nachholspiel gegen den Tabellendritten, HTTC Wernigerode II, mit 9:6 gewonnen und führen weiterhin ungeschlagen und nunmehr mit drei Punkten Vorsprung vor dem SV Eintracht Quedlinburg die Tabelle an.

Vor einer für Bezirksliga-Verhältnisse beachtlichen Zuschauerkulisse taten sich die Ilsestädter in den ersten beiden Doppeln sehr schwer. Während Seelemann/Hamann Mühe hatten, das HTTC-Duo Bumiller/Hupka nach 1:2-Satzrückstand im fünften Durchgang niederzuhalten, zogen Jura/Brehsan gegen Köhler/Seil in drei Sätzen den Kürzeren. Für eine positive Überraschung aus Sicht der Gastgeber sorgten Dibowski/Witteweg als drittes Doppel, die gegen Scholand/Zerner in drei Sätzen die Oberhand behielten. Ausgeglichen verlief die erste Einzelrunde: Im oberen Paarkreuz gewann Ilsenburgs Spitzenspieler André Seelemann gegen Dirk Bumiller klar, während Sven Jura gegen Dirk Köhler knapp verlor. Im mittleren Paarkreuz baute das Heimteam seine Führung durch Kay Brehsan (3:0 - Alexander Seil) und Wolfgang Hamann (3:1 - Oktavian Rip) aus, Niederlagen von Tobias Dibowski (0:3 - Mario Zerner und Dirk Witteweg (2:3 - Manfred Scholand) ließen den Vorsprung auf 5:4 zusammen schmelzen.

Im zweiten Einzeldurchgang baute Seelemann den Vorsprung gegen Köhler aus. Als Schlüsselspiel erwies sich das Fünf-Satz-Match zwischen Jura und Bumiller, in dem der Ilsenburger am Ende das bessere Ende für sich hatte. Fortan gaben die Gastgeber ihren Vorsprung nicht mehr aus der Hand und erhöhten sogar durch Brehsans klaren Drei-Satz-Sieg gegen den enttäuschenden Rip auf 8:4. Zwar konnten die Gäste durch ihren talentierten Nachwuchsspieler Seil, der gegen Hamann ebenso klar in drei Sätzen gewann, nochmals auf verkürzen. Doch Ilsenburgs Dibowski erkämpfte gegen Scholand den siegbringenden neunten Punkt. Danach gewann der für Lothar Hupka im Einzel aufgebotene Wernigeröder Ersatzmann Mario Zerner auch sein zweites Einzel, als er Witteweg glatt in drei Sätzen besiegte.

TTC Ilsenburg: Seelemann (2,5), Jura (1), Brehsan (2), Hamann (1,5), Dibowski (1,5), Witteweg (0,5);

HTTC Wernigerode II: Köhler (1,5), Bumiller, Rip, A. Seil (1,5), Scholand (1), Zerner (2), Hupka.