Rieder (ige) l Fußball-Harzligist SV Fortuna Dingelstedt hat sich als siebte Mannschaft für das Viertelfinale im Hasseröder Pokal qualifiziert. Allerdings benötigte er ein Elfmeterschießen, um sich beim Harzklasse-Team SV Grün-Weiß Rieder II mit 5:3 zu behaupten.

In den regulären 90 Minuten mussten die Fortunen zunächst einem Rückstand hinterherlaufen, schafften aber in Unterzahl noch den Ausgleich. Im entscheidenden Elfmeterschießen hatte die Fortuna die besseren Nerven, Spielertrainer Michael Poppe verwandelte den entscheidenden Versuch zum 5:3.

Kurios: Bereits in der vorigen Saison standen sich beide Teams im Hasseröder Pokal gegenüber, auch da setzte sich Dingelstedt in der 1. Hauptrunde nach Elfmeterschießen mit 6:5 durch.

Torfolge: 1:0 Patrick Plögert (22. Strafstoß), 1:1 David Wagner (80.); Elfmeterschießen: 1:2 Andy Sachs, 2:2 Dominik Hottelmann, 2:3 Kai Erdmann, 3:3 Patrick Plögert, 3:4 Stefan Kupczyk, 3:5 Michael Poppe; Schiedsrichter: Diethardt Löchner (Königerode); bes. Vorkomnisse: Gelb-Rote Karte gegen Johannes Fritsche (Dingelstedt, 61.).