Fünf Classic-Teams aus dem Altkreis Halberstadt waren am Wochenende im Spielbetrieb und schlossen den Spieltag mit 8:2 Punkten ab. Wichtig waren dabei die Heimsiege der Senioren und Herren des Halberstädter KSV Harmonie (HKSVH), die damit im Aufstiegsrennen bleiben.

Halberstadt (esc/bkr) l In der Landesklasse gewannen die Herren vom HKSVH gegen den TuS Leitzkau II mit 5 217:5 140 Kegeln. Hier schmolz ein anfänglicher Vorsprung der Halberstädter von 130 Kegeln, der durch das Starterpaar heraus gespielt wurde, auf 77 Kegel zusammen.

In der gleichen Spielklasse hatte der SV Einheit Halberstadt beim Tabellenführer, den SV Blau-Weiß Loburg, anzutreten. Nach zwischenzeitlichem Vorsprung (150 Kegel) gaben sie diesen mit den letzten Würfen aus der Hand und verloren das Spiel knapp mit 4 798:4 860 Kegeln. Wieder einmal sorgte Philipp Pfeiffer (844) für den Bestwert der Hiesigen. Damit bleibt Loburg (24:2) nicht nur im Aufstiegsrennen, sondern auch vor dem HKSVH (22:4) an der Tabellenspitze.

Halberstädter KSV Harmonie: Jens-Uwe Aschbrenner (928), Christian Voß (871), Toralf Richter (928), Thomas Gerloff, ab 96. Wurf Enrico Just (830), Steffen Maschku (823), Bernd Gerloff (837).

SV Einheit Halberstadt: Philipp Pfeiffer (844), Andreas Tamme (808), Ekkehart Damm, ab 101 Wurf Marco Winter (785), André Fehrecke (773), Ralf Kaufmann (805), Siegfried Dähne, ab 71. Wurf Holger Korzen (783).

In der Landesliga hatten die Senioren vom HKSVH als Tabellenführer den Verfolger, den SV Rot-Weiß Wernigerode, in der Kegelsporthalle "Harmonie" zu Gast. Nach 4 x 30 Wurf hatten die Hiesigen einen Rückstand von 29 Kegeln zu verkraften. Dann dominierten sie aber das Spiel, verwandelten den Rückstand in einen Vorsprung, welcher am Ende (3 060:2 969) mit 91 Kegeln noch deutlich ausfiel.

Herausragend die Leistung des 77-jährigen Horst Voß, der 535 Kegel traf. Damit bleiben die HKSVHer Tabellenführer (19:3 Punkte) vor dem TuS Leitz-kau (15:7) und Lok Magdeburg (10:8). Sie benötigen aus den drei ausstehenden Auswärtsspielen (u.a. in Wörlitz, Leitz- kau und Magdeburg) noch einen Sieg für den angestrebten Aufstieg in die Verbandsliga, der höchste Spielklasse in Sachsen-Anhalt.

Halberstädter KSV Harmonie: Hans-Hermann Freye (520), Klaus Liebke (482), Hans-Jürgen Schmidt (511), Horst Voß (535), Bernhard Roedat (486), Reinhard Woditsch (526).

In der 1. Kreisklasse bleibt es spannend. Der Rodersdorfer SV gewann gegen den Tabellenführer SV Grün-Weiß Giersleben mit einem Kegel mehr. Spannender und knapper geht es nicht. Damit leisteten die Rodersdorfer der zweiten Mannschaft des SV Einheit, die spielfrei war, wichtige Schrittmacherdienste im Kampf um die Tabellenführung.

Die Kegler vom SV Aspenstedt 1909 besiegte den TuS Elbingerode II souverän mit 1 826:1 605 Kegeln. Die Senioren vom HKSVH II zeigten in der Kreis- oberliga wieder einmal mannschaftliche Schwäche und unterlagen auswärts beim SV Grün-Weiß Giersleben mit 1 799:2 022 Kegeln.

SV Rodersdorf: Roland Hübner (478), Kristian Schneidewind (447), Christian Schlenker (507), Wolfgang Herz (472).

SV Aspenstedt 1909: Thomas Käsebier (490), Steffen Hoppe (477), Andreas Schärfe (434), Wilfried Hübert (465). .

Halberstädter KSVH II: Volker Fricke (464), Heinz Mann (417), Reinhold Krov (444), Hans-Jürgen Scholz (474).

Bilder