Ilsenburg (bkr) l Erneut hat es für den FSV Grün-Weiß Ilsenburg nicht zu einem Erfolgs- erlebnis gereicht. Im hei- mischen Eichholz trennten sich die Grün-Weißen von der ZLG Atzendorf 2:2 unentschieden. Die Personalmisere beim FSV nimmt langsam dramatische Züge an. Neben fünf Ausfällen quälten sich mehrere Akteure angeschlagen über die 90 Spielminuten. So reichte es auch im dritten Anlauf des Jahres nicht zum ersten Heimsieg.

Da auch die Gäste aus Atzendorf am Sonnabend Nachmittag keine Bäume ausrissen und nur über den agilen Sebastian Tolle Torgefahr ausstrahlten, passierte in der ersten halben Stunde nichts nennenswertes. Überhaupt gab es im gesamten Spielverlauf nur wenige verheißungsvolle Aktionen zu registrieren. Erster Aufreger war ein Kopfball von Andreas Kremling, den Atzendorf Keeper Eisenträger glänzend entschärfte (30.). Der erste Treffer entstand durch einen direkt verwandelten Freistoß von Steven Boas (39.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff musste dann Maik Eggert in höchster Not gegen Tolle retten (45.).

Die Halbzeitführung der Platzherren hatte jedoch nicht lange Bestand. Einen Ballverlust der Grün-Weißen bestraften die Gäste durch Tolle per Kopf eiskalt (55.) und witterten danach Morgenluft am sonnigen Nachmittag. Ebeling (67.) und Linsdorf (73.) konnten aber ihre guten Schusspositionen nicht nutzen. Wenig später traf Boas auf der Gegenseite aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten (75.). Nach einem Eckball brachte dann Ebeling die ZLG nach mehrmaligem Nachsetzen in Front (77.). Fast eine Kopie dieser unübersichtlichen Situation führte durch Pascal Dreher zum Ausgleich (87.). Nun wachten die Ilsenburger noch einmal auf, zum Sieg reichte es aber nicht mehr.

FSV Grün-Weiß Ilsenburg: Schimkat - Eggert, Kremling, Hahmann, Treziak, Hentschel, Maneke (77. Dreher), Mastalirsch, Boas, Berndt, Harring;

Torfolge: 1:0 Steven Boas (39.), 1:1 Sebastian Tolle (55.), 1:2 Daniel Ebeling (77.), 2:2 Pascal Dreher (87.); Schiedsrichter: David Kawitzke (Rhoden); Zuschauer: 72.