Wernigerode (mvo/fbo) l Juliane Weise hat letzte Woche von Bundestrainer Simon Brechbühler die Nominierung für die U19-Damen Nationalmannschaft erhalten. Gemeinsam mit dem deutschen Nationalteam spielt sie vom 30. April bis 4. Mai bei der U19-Weltmeisterschaft in Polen.

Die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft dauerte knapp 15 Monate. Juliane konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht an allen Trainingslagern mit einhundert Prozent Einsatz teilnehmen. Bis zuletzt musste sie also um die WM-Teilnahme zittern. Dementsprechend glücklich ist sie jetzt über die Nominierung. "Durch die Trainingslager mit der Nationalmannschaft und die damit verbundene WM-Vorbereitung habe ich mich selbst und meine Grenzen besser kennengelernt. Ich habe in den letzten Monaten viel dazu gelernt, mich weiterentwickelt und neue Freunde gewonnen. Ich freue mich sehr auf die WM", so Juliane Weise.

In den vergangenen Monaten hat sich Juliane Weise neben dem Vereinstraining noch zusätzlich für die WM vorbereitet. "Die Spielerinnen haben von uns einen Trainingsplan gekriegt, welcher individuell angepasst wurde", so Hans-Rudolf Zysset, Co-Trainer der U19. Neben lockeren Waldläufen standen Sprints, Kraft und Koordination auf dem wöchentlichen Trainingsplan. Genau 20 Spielerinnen aus 13 Vereinen haben letztlich eine Nominierung für die WM in Polen bekommen. "Wir haben viele neue Spielerinnen gesichtet und werden in Polen mit einem sehr jungen Team antreten", so Bundestrainer Brechbühler. In Polen trifft die Deutsche U19-Damen Nationalmannschaft im Kampf um den Aufstieg in die A-Division auf Jamaika, Ukraine, Kanada und Österreich und Norwegen.

Bevor die Damen nach Polen reisen, bestreiten sie noch ein Trainingslager in Berlin. Spätestens dann will auch Juliane Weise auf ihrem Leistungshöhepunkt sein, um gemeinsam mit der U19-Damen Nationalmannschaft eine erfolgreiche WM spielen zu können. "Ich freue mich, dass Juliane den teuflischen Harz bei der WM vertreten wird. Ich bin mir sicher, dass sie mit ihrer Spielübersicht zu überzeugen weiß und hoffe, dass ihr Engagement ins heimische Training einfließen wird und auch die SG Floorball Harz davon profitieren kann. Wir drücken ihr alle Daumen", so Heim-Trainerin Jennifer Thomas.