Mit einer starken Vorstellung hat sich der FC Eineit Wernigerode in der Fußball-Landesliga für die Pleite in der Vorwoche rehabilitiert. Durch den 6:0-Sieg über Schwarz-Weiß Bismark kletterten die Hasseröder auf den fünften Tabellenplatz.

Wernigerode l Die Gäste aus der Altmark erwischten den besseren Start. Einheit-Keeper Kevin Wellhausen musste schon nach zwei Minuten sein ganzes Können aufbieten, um gegen den agilen Philipp Grempler zu klären. Bismark spielte weiter druckvoll, konnte sich aber trotz einiger vielversprechender Angriffe keine klare Chance herausspielen. Der FC Einheit hatte seine erste Möglichkeit in der neunten Minute. Leeroy Götz brachte einen Freistoß von Höhe der Mittellinie in den Strafraum. Kapitän Alexander Kopp traf zwar nur die Querlatte, aber Torjäger Nick Schmidt stand goldrichtig und vollendete zur frühen 1:0-Führung.

Fast im Gegenzug hatte erneut Grempler den Ausgleich auf dem Fuß, doch Wellhausen parierte wieder stark. Die Platzherren waren vor dem Tor deutlich effektiver, auch die zweite Chance wurde eiskalt genutzt. Der auffällige Marco Oberstädt legte mit einem sehenswerten Treffer aus halblinker Position zum 2:0 nach (16.). Danach spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab, keine der beiden Mannschaften konnte sich gefährlich vor dem gegnerischen Kasten zeigen. Als die Bismarker nach 37 Minuten durch ihren Torjäger Carlo Rämke erfolgreich waren, erkannte das gute Schiedsrichterkollektiv um Tim Heyer den Treffer wegen einer Abseitsstellung nicht an. So blieb es zum Pausentee bei einer 2:0-Führung für die Hasseröder.

Nach dem Seitenwechsel war es wiederum der FC Einheit, der durch Marco Oberstädt die ersten Offensivimpulse setzte. Ein sehenswerter Sololauf konnte im letzten Moment zum Eckball geklärt werden. Im weiteren Verlauf hatte der kämpferisch vorbildliche Marco Wiese zwei gute Chancen zum dritten Einheit-Treffer, scheiterte aber am Bismarker Keeper Richard Bauer und verzog über den Querbalken. Ein Eckstoß für Bismark sorgte für die nächste hochkarätige Einheit-Chance, nach einem mustergültigen Konter über Martin Gottowik und Marco Oberstädt scheiterte Nick Schmidt am Gästetorwart. Die Entscheidung fiel schließlich in der 66. Minute: Marco Oberstädt konnte im Strafraum nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden, Marco Wiese verwandelte den fälligen Elfmeter und krönte damit seine gute Leistung.

Bismark beschränkte sich danach mehr und mehr auf das Verteidigen, doch die zweitbeste Abwehr der Landesliga Nord offenbarte einige Lücken. Und es kam für das Team um Trainer Dirk Grempler noch schlimmer. Als sich Martin Gottowik im Strafraum durchsetzte, konnte Tobias Klose die Torchance nur durch ein absichtliches Handspiel verhindern. Konsequenz waren eine Gelb-Rote Karte und der zweite Elfmeter, den diesmal Marco Oberstädt sicher verwandelte. In Überzahl machte der FC Einheit schließlich noch das halbe Dutzend voll, Nick Schmidt mit seinem 20. Saisontor (83.) und Tassilo Werner per Lupfer (87.) stellten den 6:0-Endstand her.

Mit dem klaren Sieg gelang dem FC Einheit in eindrucksvoller Manier die von Trainer Karsten Stein geforderte Wiedergutmachung für die Pleute in Tangermünde und die bittere Niederlage im Hinspiel. Zudem holten sich die Hasseröder einiges Selbstvertrauen für die anstehenden Nachholspiele über Ostern. Am Gründonnerstag ist um 18.30 der VfB Germania Halberstadt II zu Gast, am Ostermontag reist die Stein-Elf zum Spiel beim SV Irxleben.

FC Einheit Wernigerode: Wellhausen - Matschke (24. Köppe), Alexander Kopp, Braitmaier, Günther, Götz, Werner, Schmidt, Wiese, Oberstädt (87. Steinecke), Gottowik;

Torfolge: 1:0 Nick Schmidt (9.), 2:0 Marco Oberstädt (16.), 3:0 Marco Wiese (66. Foulstrafstoß), 4:0 Marco Oberstädt (74 Handstrafstoß), 5:0 Nick Schmidt (83.), 6:0 Tassilo Werner (87.); Schiedsrichter: Tim Heyer (Halberstadt); Zuschauer: 71; bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Tobias Klose (Bismark) wegen absichtlichem Handspiel (74.).