Halberstadt (bkr) l Der Rennsteiglauf ist kein gewöhnlicher Lauf. Mit ihm verbinden die Teilnehmer nicht nur laufen, sondern ein stimmungsvolles Lauf-Wochenende, welches mit einer Kloß-Party am Vorabend beginnt, bei der zu jeder vollen Stunde das Rennsteiglied lautstark gesungen wird, und nach dem Lauf in Schmiedefeld mit der Läufer-Party endet. Dieses Erlebnis ließen sich auch sieben Athleten vom MSV Eintracht Halberstadt nicht entgehen.

Die Starttemperatur in den einzelnen Startorten Eisenach (6 Uhr), Oberhof (7.30 Uhr) und Neuhaus (9 Uhr) lagen zwischen 4 und 9 Grad Celsius, im Ziel schien die Sonne bei 18 Grad. Der Supermarathon führt von Eisenach über Oberhof nach Schmiedefeld und ist 72,7 Kilometer lang, der Halbmarathon führt von Oberhof nach Schmiedefeld. Bei beiden Läufen ist der Gehlberg der höchste Punkt (973 m NN). In Neuhaus am Rennsteig wird der Marathon gestartet, der ebenfalls in Schmiedefeld endet. Hier ist der Masserberg (841 m NN) als höchster Punkt zu absolvieren.

In diesem Jahr war der Gewinner des Supermarathons, Christian Seiler, der überragende Läufer, der nach 4:50:56 Stunden die Ziellinie überquerte und damit 20 Minuten schneller war als im Vorjahr. Auf dem "Langen Kanten" waren 1 769 Läufer und 378 Läuferinnen unterwegs. Dazu gehörten auch Bernd Thomas und Dirk Pohl vom MSV Eintracht Halberstadt. Den Marathon liefen 2 432 Männer und 604 Frauen, darunter war auch Hannelore Rohde. Beim Halbmarathon finishten 4 484 Männer und 2 043 Frauen, zu ihnen gehörten Roswitha und Lothar Ahrens, Gitta Lindemann-Hackmann und Peter Hackmann.

Vor einigen Jahren endete die Altersklasseneinteilung noch bei der AK65. Heute geht sie bereits bis zur AK80. Dies ist ein Zeugnis dafür, dass Laufen bis ins hohe Alter möglich ist.

Ergebnisse der MSV-Läufer: Supermarathon: Bernd Thomas, 7:32:39 Std. (23. Platz von 196 TN in der AK M55); Dirk Pohl, 8:45:45 Std. (211. Platz von 387 TN in der AK M45)

Marathon: Hannelore Rohde, 5:25:41 Std. (17. Platz von 36 TN in der AK W60) an.

Halbmarathon: Roswitha Ahrens, 2:14:33 Std. (3. Platz von 16 TN in der AK W70); Gitta Lindemann-Hackmann, 2:16:52 Std. (53. Platz 156 TN in der AK W55); Lothar Ahrens, 2:06:30 Std. (20. Platz von 124 TN in der AK M70); Peter Hackmann, 2:07:49 Std. (381. Platz von 617 TN in der AK M50)

17 km-Nordic-Walking-Strecke: Helga Petersohn, 2:45:52 Std. Bei den Fitness-Sportarten Wandern, Walken, Nordic-walken gibt es keine Wertungen. Da aber auch diese Teilnehmer mit Chip unterwegs sind, ist eine Zeitangabe möglich.