Halberstadt (fbo) l Die 5. Kinder und Jugendschachtage wurden am Wochenende im Halberstädter Rathaus durchgeführt.

Da der langjährige Cheforganisator und "Vater" des Turniers Hans-Jürgen Dwornik, sowie Heiko Schlamm, AG-Leiter der Sekundarschule Gemm, sowie Christel Kliefoth, AG-Leiterin des KäKo-Gymnasiums, aus gesundheitlichen Gründen kaum in die Vorbereitungen eingreifen konnten, war die Beteiligung nicht so hoch wie in den Turnieren zuvor. Dennoch war die Veranstaltung mit 40 Teilnehmern ein voller Erfolg.

Nach der Eröffnung durch Ines Zaruba vom SV Einheit Halberstadt ließ es sich der Schirmherr, Oberbürgermeister Andreas Henke, nicht nehmen, lobende Worte des königlichen Spiels in Halberstadt zu finden und den jungen Teilnehmern Erfolg zu wünschen. In vier verschiedenen Gruppen wurde um den Turniersieg gekämpft. Das Schnellschachturnier wurde im Schweizer System von je zehn Minuten Bedenkzeit pro Spieler in sieben Runden (A--Turnier, sechs Runden) ausgetragen. Das Turnier der Ältesten endete mit einem klaren Sieg von Manal Jakish (KäKo-Gymnasium), der alle sechs Partien gewann. Auf Platz zwei folgte Dominik Meyer (3,5; Martineum) vor Tim Schlichthaar (Sekundarschule Gemm) mit 1,5 Punkten.

Das B-Turnier war mit 28 Teilnehmern die größte Gruppe des Turniers. Hier wurden die zwei älteren und jüngeren Jahrgänge separat gewertet. In der Gruppe (Jahrgang 2000/2001) gab es mit Moritz Schlamm (Martineum), der sechs Punkte/sieben Spiele erzielte, auch einen würdigen Sieger. Nur knapp dahinter, mit 5,5 Punkten, freute sich Nam Lee (KäKo-Gymnasium) über einen zweiten Platz. Bronze ging an Steven Spröte (Sekundarschule Gemm) mit fünf Punkten.

Bei den Jahrgängen 2002/2003 beherrschte Robin Delgado (KäKo) mit 5,5 Punkten das Feld. Dahinter folgten Johannes Lodahl mit fünf Punkten und Clemens Schlichthaar (4, beide Martineum). Im Turnier der Jüngsten gewann Alexander Niemann souverän alle sieben Partien. Danach folgte mit einer ebenso imposanten Leistung und sechs erzielten Punkten Rafael Schulz (Grundschule Josephine Dresden) sowie Tim Wolff (Grundschule Ströbeck) und fünf Punkten.

Für die Sieger gab es Pokale und für die Plätze zwei und drei Medaillen. Alle Vierten erhielten noch Sach- und alle weiteren Teilnehmern kleine Trostpreise. Weiterhin gab es für Rafael Schulz (Dresden) für die weiteste Anreise und für Trixi Bosse (Grundschule Harsleben) als jüngste Teilnehmerin je einen Sonderpreis.

Am zweiten Tag stand das Simultangedenkturnier "Karl-Heinz Eckert" mit ex NATO- Weltmeister und Spitzenspieler der Landesligamannschaft des SV Einheit Halberstadt, Nico Schunke, auf dem Programm. Nach der Eröffnung durch Manfred Mätzig (SV Einheit) sowie Dr. Detlef Eckert, Sohn des langjährigen Vorsitzenden der Schachabteilung Karl-Heinz Eckert, zeigten die zwölf Teilnehmer ihr Können. Nico Schuke siegte in zehn Partien und einigte sich gegen Christel Kliefoth und Ronald Hoppe auf Remis. Die Turnierleitung um Ines Zaruba, Ronald Hoppe und Rainer Göring sprach den vielen regionalen Sponsoren ihren Dank aus, ebenso den Mitstreitern Renate und Manfred Mätzig, Willi von Rauchhaupt, Fritz Liebelt sowie Christoph Skalitz.