Halberstadt (esc/ige) l Die Kegler des Halberstädter KSV Harmonie haben am Wochenende in vier Spielen anzutreten.

Dabei haben die Herren auf Classic am Sonnabend ein Aufstiegsspiel (6x200 Wurf) in Schkopau zu absolvieren. Sie treffen dort auf den KK Eintracht Bernburg, VfL Gräfenhainichen und SV Fortuna Brücken. Für die Staffelzweiten der Landesklasse geht es um einen freien Platz in der Landesliga. Das Spiel wurde angesetzt, da der Schönebecker SV als Absteiger nach einem Rechtseinspruch in der 2. Bundesliga verbleibt. Dabei müssen die Domstädter eventuell auf Christian Voß verzichten, der zur gleichen Zeit bei der Deutschen Meisterschaft in Augsburg (200 Wurf) Startrecht hat. Sicherlich eine unglückliche Ansetzungen, aber der HKSVH, so Teamchef Jens-Uwe Aschbrenner, verzichtete auf eine mögliche Spielverlegung. Voß will sich laut eigener Aussage erst am Sonnabendmorgen entscheiden, ob er in Augsburg oder Schkopau startet.

Zur gleichen Zeit empfängt in der Halberstädter Kegelsporthalle "Harmonie" der HKSVH (Damen-, Herren- und Seniorenteam) die Gastmannschaften von Post Merseburg, der LSG Löbnitz und Ascania Aschersleben zum Sommerturnier (ehemals Postturnier), zu dem René Bertram einlädt. Gespielt wird über 4x100 Wurf. Zudem bestreiten die Herren vom HKSVH ein Freundschaftsspiel gegen die SG Chemie Wolfen, bei dem am Sonntag über 6 x 120 Wurf in der Halberstädter "Harmonie" gespielt wird.

Schon heute ab 19 Uhr geht es für zehn Spieler des HKSVH in der "Harmonie" über alle acht Bahnen (pro Bahn zehn Wurf): Die Freizeitkegler vom SKB 9 fordern die Aktiven vom HKSVH heraus. SKB 9 steht übrigens für "Spass Kegler Blinde Neun!" Der Vereinsvorsitzende des HKSVH, René Hoffmann, hofft, dass alle sechs Mannschaften spielfähig sein werden. Insgesamt sind 35 Starts, ohne Reservespieler, abzusichern.