Wernigerode (ybr/ige) l Die Leichtathleten vom SV Lok Blankenburg und Harz-Gebirgslaufverein Wernigerode sind sehr erfolgreich von den Bezirksmeisterschaften der Schüler und Jugend aus Magdeburg heimgekehrt. Vier Titel, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen erkämpften die Harzer in der Landeshauptstadt.

Insgesamt waren 287 Teilnehmer aus 19 Vereinen bei den Titelkämpfen am Start. Trotz widriger Witterungsbedingungen überzeugten die Jugendlichen mit starken Leistungen und erzielten sogar neue Bestwerte. Erfolgreichster Athlet in den Reihen der Harzer war Pascal Mende, der mit starken 5,71 m den Bezirksmeistertitel im Weitsprung der M 15 holte. Anschließend sicherte sich der Lok-Athlet die Vizemeisterschaft über 300 m in neuer Bestzeit von 38,66 s. Seine Vielseitigkeit unterstrich der 15-Jährige mit vierten Plätzen über 100 m in 12,24 s und 80 m Hürden mit Hausrekord von 13,32 s.

Vereinskameradin Tiffany Louise Fritz stand dem als Bezirksmeisterin im Kugelstoßen der W 12 mit neuer persönlicher Bestleistung von 8,84 m in Nichts nach. Ein neuer Hausrekord stand auch im Weitsprung zu Buche, 4,44 m bedeuteten die Bronzemedaille. Mit starken 10,85 s über 75 m zog die Zwölfjährige überraschend ins Finale ein, in dem sie in 11,39 s auf Rang acht sprintete.

Mittelstreckler Hugo Matthes (M 13) freute sich über den Bezirksmeistertitel im 800-m-Lauf, den er mit Bestzeit von 2:33,43 min gewann. Überraschend kam dagegen der Sieg von René Zuber im Weitsprung der U 20. Der 19-Jährige sprang mit 5,99 m zu einer neuen Bestweite. Zudem sprintete der Blankenburger in 12,42 s über 100 m zu Bronze. Pech hatte Teamgefährtin Julia von Glahn, die trotz Bestzeit über 800 m als Fünfte der W 12 in 2:46,99 min knapp das Podest verpasste. Über 75 m schied sie nach 11,41 s im Vorlauf aus.

Für die Athleten des Harz-Gebirgslaufvereins gab es zwar keinen Titel, dafür aber einmal Silber und Bronze. Mittelstrecklerin Sarah-Michelle Palmer lief über 2000 m der W 13 überraschend als Zweite in 8:26,01 min ins Ziel. Richard Pinno verfehlte im Speerwurf nur knapp seinen Hausrekord und wurde mit 30,52 m Dritter der M 12. Roman Reulecke warf seinen Speer auf 45,64 m und landete damit auf dem vierten Platz der U 18. Dabei verpasste der Schützling von Trainer Peter Simm nur knapp seine Bestleistung.