Blankenburg (ige) l Nach dem ersten Sieg in der Verbandsliga gegen Askania Bernburg haben die A-Junioren des Blankenburger FV wieder einen Rückschlag einstecken müssen. Beim 1. FC Lok Stendal unterlag der Aufsteiger ersatzgeschwächt mit 1:6.

Bereits die Vorbereitung stand unter keinem günstigen Stern, da zehn Spieler der Mannschaft in Rom auf Klassenfahrt waren. Zum Spiel hatten zwei Spieler krankheitsbedingt und einer wegen Familienfeier abgesagt. Da drei Akteure nicht zur Abfahrt erschienen, standen dem Trainergespann Geuer/Reinhardt gerade elf Spieler zur Verfügung.

Nach einer knappen Viertelstunde lag der BFV dann auch schon 0:3 in Rückstand, es bahnte sich ein Debakel an. Kurz vor der Halbzeit legte Stendal zum 4:0 nach.

Nach aufmunternden Worten in der Pause verkürzten die Harzer kurz nach Wiederanpfiff, Marco Fehsecke traf per Kopfball nach einem Eckstoß Philipp Eckert. Im weiteren Verlauf mussten die BFV-Junioren noch zwei weitere Treffer hinnehmen und somit trotz einer guten kämpferischen Einstellung mit einer 1:6-Niederlage die Heimreise antreten. Mehr als über die Niederlage, zeigten sich die Trainer allerdings über einige Spieler enttäuscht, die ihre Mannschaft einfach im Stich gelassen hatten.