Blankenburg (ige) l Die Handballer der SG Stahl Blankenburg sind in der Bezirksliga weiter ungeschlagen. In einer kurzweiligen Partie trennten sich die Schützlinge von Trainergespann Malter/Fickenwirth vom Tabellenzweiten, SV Langenweddingen II, mit 37:37.

Beide Mannschaften legten munter drauf los: 4:4 nach drei Minuten, 8:8 nach sieben Minuten - Handball mit offenem Visier. Erst jetzt nahmen die Abwehrreihen ihre Arbeit auf. Bis zum 12:9 verschafften sich die Hausherren einen kleinen Vorteil. Die sehr gut ausgebildeten Spieler der Langenweddinger Reserve ließen sich aber nicht so schnell abschütteln, glichen zum 14:14 aus und gingen mit einer 19:17-Führung in die Pause. Bis dahin hatten beide Teams in einer tollen ersten Halbzeit Werbung für den Handball betrieben.

Auch nach der Pause das gleiche Bild: sehenswerte Angriffsaktionen auf beiden Seiten, auch die Deckungsreihen machten einen Superjob. Blankenburgs Keeper Florian Lösche leitete mit guten Pässen immer wieder einfachen Tore ein. So glichen die Hausherren zum 21:21 aus, fortan wechselte die Führung bis zum 29:29 (45.) hin und her. Auch in der Schlussviertelstunde konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. In den letzten drei Minuten überschlugen sich die Ereignisse.

Bei einer 37:35-Führung sahen die Gäste schon wie der sichere Sieger aus, Keeper Lösche verhinderte mit einem gehaltenen Siebenmeter den endgültige K.o. In der Schlussminute krönten dann die beiden besten Blankenburger, Walter und Gaßmann, mit ihrem zehnten bzw. achten Treffer zum 37:37-Endstand ihre starken Partien. In der letzten Aktion hatte die SG Stahl dann auch das nötige Glück, ein Wurf der Langenweddinger sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld.

"Unter dem Strich ein leistungsgerechtes Unentschieden. Sicher hatten wir zum Schluss das Glück auf unserer Seite, aber das wird sich im Verlauf der Saison wieder ausgleichen. Trotzdem war es eines der besten Spiele der vergangenen Jahre und den Punkt haben wir uns redlich verdient", so das Fazit der Stahl-Trainer, die mit ihrem Team nun dreimal auswärts antreten müssen.

SG Stahl Blankenburg: Lösche, Eli - Gaßmann (8), Gebauer (4), Anders (4), Schlemminger, Kalinowsky (2), Walter (10), Niemann, Pökel (6), Schnee, Wenzel (2).