Darlingerode (fbo) l Endgültig Ernüchterung herrscht bei Landesklasse-Rückkehrer SV Darlingerode/Drübeck. Nach dem 1:7 beim Tabellenzweiten Schackstedter SV geht es weiter abwärts in der Tabelle. Das ehemalige Spitzenteam findet sich derzeit im Mittelfeld wieder. Mit 28 Gegentreffern gehört man jetzt außerdem zu den abwehrschwächsten Teams, nur der SV Langenstein hat noch mehr kassiert.

Allerdings musste der SVD früh einen Rückschlag einstecken, als Robert Junker verletzt ausfiel (5.). In dieser Schockphase fiel das 1:0 für Schackstedt. Das 2:0 folgte durch einen abgefälschten Schuss. Nach einem Lattenkracher von Uwe Reitmann erhöhte Michel Pilz per Konter auf 3:0. Zwei Minuten vor der Pause parierte Keeper Strzlecki einen Kopfball.

Ein weiterer Konter brachte zehn Minuten nach Wiederanpfiff die Entscheidung. Das 1:4 durch Rehse nach Vorlage von Preiß war nach einer Stunde nur Ergebniskosmetik. Preiß scheiterte später per Volleyschuss. Fragwürdig war die Entstehung zum 5:1, bei dem Heindorf aus Sicht der Gäste auf der Linie rettete. Der Linienrichter entschied jedoch auf Tor. Das 6:1 fiel per Schlenzer, das 7:1 per Fernschuss. Strzelecki bewahrte sein Team zwischendurch immer wieder vor noch mehr Gegentreffern.

SV Darlingerode/Drübeck: Strzelecki - Gelhaar, Junker (5. Schenk), Lüderitz, Meyer, Preiß (68. Kaufmann), Rogacki, Rehse, Türk, Heindorf, Thomas (57. Annemüller);

Torfolge: 1:0 Steve Elle (5.), 2:0 Marvin Vatthauer (29.), 3:0 Michel Pilz (36.), 4:0 Thomas Schütze (55.), 4:1 Johannes Rehse (57.), 5:1 Eric Karsten Heindorf (62., Eiegentor), 6:1, 7:1 Denny Sondergeld, (70., 79.); SR: Dirk Reider; Zuschauer: 86.