Top-Platzierungen haben die jüngsten Weitenjäger des Ski-Klubs Wernigerode beim Harzgeröder Herbstsprunglauf, einem gemischten Wettkampf aus Skispringen und Crosslauf, erzielt.

Wernigerode (ige) l Bei strahlendem Sonnenschein ging Frieder Stoor als erster Wernigeröder an den Start. In der Sonderklasse von der K2 lag er nach der Abfahrt auf Rang vier, verbesserte sich aber im Crosslauf auf den Bronzerang.

Von der K5-Schanze zeigte Henrike Stoor zwei solide Sprünge, berührte jedoch im ersten Durchgang die Matte und wurde Fünfte. Eine Leistungssteigerung zeigte Sora Kindler, die wie schon im letzten Training sehr gut mit der Schanze zurecht kam. Sprünge von 4,0 und 4,5 Meter brachten Platz zwei nach dem Springen. Im anschließenden Lauf verbesserte sich Henrike um einen Platz und verpasste am Ende nur knapp den Sprung auf`s Podest. Sora verteidigte ihre gute Zwischenbilanz und platzierte sich auf dem Silberrang.

Von der K16-Schanze erzielte Anakin Neubarth in der Altersklasse Schüler 10 Weiten von 12,0 und 13,0 m. Papa und Trainer Mike Neubarth zeigte sich mit dem dritten Platz seines Sprösslings nach dem Spingen zufrieden. Im Crosslauf über 1,2 Kilometer verteidigte Anakin seinen Bronzerang und reckte seine Medaille zur Siegerehrung stolz in die Höhe.

Für John Pierre Palmer (Schüler 11/12) war es eine besondere Herausforderung, da er erstmals zu einem Wettkampf in Harzgerode von der K16 sprang. Nach Sprüngen von 10,0 und 11,5 m und einem guten Lauf war die Freude über Rang zwei bei der Siegerehrung groß.

Bilder