Halberstadt (bkr/mfe) l Mit einem 92:80 gelang den Basketballern des SV Martineum der zweite Sieg im dritten Spiel. Gegen die Tornados aus Halle konnte der SVM erstmals auf einen vollen Kader zurückgreifen. Mit Neuzugang Johannes Langer und dem erfahrenen Center Holger Gemeiner standen die Vorzeichen auf Sieg. Die Gäste aus Halle reisten hingegen nur zu sechst an, hatten aber alle ihre Schlüsselspieler an Bord.

Die ersten fünf Minuten gestalteten sich ausgeglichen, beim Stand von 8:8 folgte eine Schrecksekunde für die Martineer, Johannes Langer verletzte sich und musste das Spielfeld verlassen. Nach der Auswechselung war glücklicherweise kein Bruch im Spiel des SVM zu erkennen und so endete das Viertel mit 25:16. Das zweite Viertel war geprägt von vielen Fouls auf beiden Seiten und so mussten immer wieder Punkte an der Freiwurflinie verdient werden. Besonders der Top- scorer der Tornados, Thomas Jeschke, zeigte hier große Nervenstärke und verwandelte sieben von acht Versuchen. In der Schlussminute des zweiten Viertels sorgte aber der SVM mit zwei Dreiern in Folge für einen beruhigenden 47:36-Halbzeitstand.

Mit Beginn des dritten Viertels war es wiederum Jeschke, der immer wieder den freien Raum in der Verteidigung der Martineer für einfache Punkte nutzte. Auf Seiten der Halberstädter hielt vor allem Adrian Langer dagegen, der immer wieder beherzt zum Korb zog und von den Saalestädtern nicht zu halten war. Mit einer 69:60-Führung für den SVM begann der Schlussabschnitt. Die Tornados konnten den Rückstand nicht mehr entscheidend verkürzen und gewannen mit 92:80. Somit bleibt der SVM zu Hause ungeschlagen und kann den Saisonstart durchaus als positiv betrachten. Bleibt zu hoffen, dass die Verletzung von Langer nicht so schwer ist und er bald wieder spielen kann.

SV Martineum Halberstadt: Cramer (15), Gemeiner (4), Götze, Gürgens (4), A. Langer (32), J. Langer (4), Meier (3), Nossal (4), Schulze-Janzing (20), Walter, Matthias (6).