Wernigerode (hbu) l Der HTTC Wernigerode II war als Tabellenvorletzter gefordert, am zurückliegenden Wochenende aus den drei Spielen gegen ebenfalls abstiegsbedohte Gegner möglichst viele Punkte einzufahren, hatte aber am Ende von den angestrebten sechs nur zwei Punkte auf dem Konto.

HTTC Wernigerode II - Eintracht Quedlinburg 8:8. Bereits im ersten Spiel gegen den mit vier Punkten aus acht Spielen angereisten Kreisrivalen und Mitaufsteiger Eintracht Quedlinburg sollte der erste Sieg eingefahren werden.

Nach zwei von Junge/Bumiller gegen Schütte/Kaczor und Hupka/Zerner gegen Wyszczelski/Atanasow in fünf Sätzen gewonnene Doppel und der glatten Niederlage von Köhler/Sosnowski gegen Quedlinburgs Spitzendoppel Pazdyka/Guhl teilte man sich zunächst im oberen und mittleren Paarkreuz die Punkte. Bis dahin standen den Siegen von Volker Junge (3:1 -Guhl) und Dirk Bumiller (3:0 -Kaczor) Niederlagen von Dirk Köhler (1:3 -Pazdyka) und Viktor Sosnowski (1:3 -Schütte) gegenüber. Als im unteren Paarkreuz Lothar Hupka und Ersatzspieler Mario Zerner beide Punkte einfuhren, lag die HTTC-Reserve zwar mit 6:3 vorn, musste aber der Eintracht im zweiten Durchgang zwei Siege überlassen, da Junge gegen Pazdyka in fünf und Köhler gegen Guhl in vier Sätzen verloren. In der Folge konnten nur noch Bumiller (3:0 -Schütte) und Zerner (3:0 -Atanasow) Zählbares für die Gastgeber einfahren. Zuvor war es Hupka gelungen gegen Wyszczelski einen 0:2-Satz-Rückstand auszugleichen, um doch noch im fünften Satz den Kürzeren zu ziehen. Das fällige Schlussdoppel zwischen Junge/Bumiller und Pazdyka/Guhl war zwar spannend, endete aber mit dem umjubelten Sieg der Quedlinburger.

HTTC Wernigerode II: Junge (1,5), Köhler, Bumiller(2,5), Sosnowski, Hupka (1,5), Zerner (2,5).

Eintracht Quedlinburg: Pazdyka (3), Guhl (2), Schütte (1), Kaczor (1), Wyszczelski (1), Atanasow.

TT Eintracht Halle - HTTC Wernigerode II 8:8. Mit dem gleichen Kader galt es für die Harzer tags darauf in der Saalestadt den ersten Sieg einzufahren. Nach nur einem durch Junge/Bumiller gewonnenen Doppel lief man zunächst einem Rückstand hinterher. Erst im Verlauf des ersten Einzeldurchgangs kamen die Gäste besser ins Spiel und im oberen Paarkreuz durch Volker Junge und in der Mitte durch Viktor Sosnowski zu Punkten. Die beiden Fünf-Satz-Niederlagen von Köhler und Bumiller konnten Zerner und Hupka im unteren Paarkreuz kompensieren. Als im zweiten Durchgang Junge knapp und Köhler klar verloren, gelang es Bumiller zum 6:6 auszugleichen. Erneut waren es Hupka und Zerner, die "unten" ihrer Mannschaft nicht nur die erneute Führung, sondern mit dem achten Punkt zunächst das Remis sicherten. Im fälligen Schlussdoppel fanden Junge/Bumiller nie zu ihrem Spiel und unterlagen in drei Sätzen, so dass man sich am Ende erneut mit einem Remis zufrieden geben musste.

HTTC Wernigerode II: Junge (1,5), Köhler, Bumiller(1,5), Sosnowski (1), Hupka (2), Zerner (2).

Post TSV Halle II - HTTC Wernigerode II 9:6. Vom unmittelbar vorausgegangenen Remis noch leicht frustriert, hatten die Harzer gegen die erstmals in Bestbesetzung angetretene Post-Reserve mit drei verlorenen Doppeln einen katastrophalen Start.

Auch die erste Einzelrunde begann wenig verheißungsvoll, weil man nach drei Niederlagen in Folge bereits 6:0 zurück lag. Erst dann kam man nach Siegen von Bumiller, Zerner und Hupka besser ins Spiel. Junges Niederlage im Spitzenspiel bedeutete bereits das 7:3, bevor bei den Harzern nach Siegen von Köhler, Bumiller und Hupka nochmals Hoffnung aufkam, aber Zerners knappe Fünf-Satz-Niederlage der Post-Reserve den siegbringenden neunten Punkt brachte.

HTTC Wernigerode II: Junge, Köhler (1), Bumiller(2), Sosnowski, Hupka (2), Zerner (1).