Kaum unterschiedlicher könnten die Aufgaben am 14. Spieltag für die beiden Vertreter der Landesliga sein: Während der FC Einheit zum Topteam muss, hat die Germania-Reserve Heimrecht gegen eine Mannschaft aus dem Tabellenmittelfeld.

Halberstadt l Unterschiedlich auch deswegen, weil die Formkurve beider Mannschaften aktuell weit auseinandergeht.

Bei Einheit Wernigerode geht der Trend derzeit nach unten. In der Auswärtspunktetabelle stehen die Hasseröder nach 13 Spieltagen auf einem Abstiegsplatz: Vier Punkte bedeuten Rang 14. Ganz anders der Gastgeber und Spitzenreiter der Staffel, der Burger BC. Seit dem zweiten Spieltag ist der BBC ganz oben. Fast ganz oben, nämlich auf dem zweiten Tabellenplatz, stand auch mal der FCE nach dem vierten Spieltag. Seither kennen die Hasseröder jedoch nur eine Richtung, abwärts. Das letzte siegreiche Spiel datiert vom 18. Oktober, als man 3:1 gegen Förderstedt gewann. Seitdem gab es zwar zwölf Gegentore aber nur einen Zähler in vier Begegnungen.

Trainer Karstein Stein weiß um die aktuelle Schwäche der Elf. "Es läuft unrund, wenngleich wir gegen Calbe zuletzt verdient verloren haben. Wir haben fußballerisch kein Mittel gefunden, um Paroli bieten zu können." Beim Tabellenführer in Burg gibt es laut Stein nun andere Vorzeichen. "Gegen das spielerisch am besten und den Kader betreffend am breitesten aufgestellte Team werden wir defensiver beginnen, um möglichst lange ohne Gegentreffer zu bleiben." Die hohe Anzahl an Gegentreffern soll beendet werden, "dafür müssen wir besser verteidigen als gegen Calbe", so der FCE-Coach. Ein wichtiger Faktor auf Seiten der Hasseröder scheint inzwischen der Kopf zu sein, "die Jungs haben doch nichts verlernt", so Stein, "sie müssen gedanklich nur wieder frei sein und die Grundlagen umsetzen". Jetzt geht es darum, bis zur Winterpause so viele Punkte wie möglich zu sammeln, "dann wollen wir uns neu aufstellen". Was genau meint Stein damit? "Wir werden uns Gedanken über das System machen, und sicher den ein oder anderen Spieler holen, um besser aufgestellt zu sein".

Gut aufgestellt scheint das Team vor diesem 14. Spieltag, denn bis auf Christian Matschke deutet vieles auf eine volle Kapelle hin. "Am Personal dürfte es diesmal nicht mangeln", beschreibt auch der Cheftrainer. Da die Rollen in Burg klar verteilt sind, geht der FC Einheit ohne Druck an die Auswärtsaufgabe. "Gegen den Top-Favoriten kann es für uns im Grunde nur positiv ausgehen", so ein keineswegs missmutiger Trainer Stein.

Wesentlich besser läuft es dagegen bei der Regionalliga-Reserve des VfB Germania. Mit stabilen Leistungen, vor allem in der Offensive, hat die Mannschaft um das Trainergespann Armes/Stachowiak lediglich zwei Zähler Rückstand auf Rang zwei, den dritten Platz hat die Elf gefestigt. Logisch, dass Karsten Armes im dritten Heimspiel innerhalb von zwei Wochen da ansetzen will, wo man zuletzt beim 6:3 gegen Aschersleben aufgehört hat. Er macht aber Unterschiede: "Mit der Offensive und 38 geschossenen Toren sind wir im Großen und Ganzen zufrieden, uns wurmt aber die Defensive, so wie eben auch zuletzt mit drei späten Gegentreffern." Bei der Auswertung des letzten Spieltages war man sich einig, dass das nur eine Kopfsache sein kann, "die Jungs schalten dann einfach ab. Das ist teilweise Larifari. Ziel ist es nun, über 90 Minuten die volle Spannung zu halten, um solch unnötige Gegentreffer zu vermeiden".

Mit dem Schönebecker SV kommt eine Mannschaft aus dem Mittelfeld, die aber zuletzt mit 3:0 in Förderstedt siegte. Zum Vergleich: Halberstadt unterlag an gleicher Stelle 0:1. "Der Gegner ist schwer einzuordnen", so Armes, "um so wichtiger wird die volle Konzentration sein. Wir müssen unser ganzes Leistungsspektrum abrufen."

Berufsbedingt wird Felix Hilke nicht dabei sein. Philipp Helmholz fällt nach einer Verletzung am linken Knie aus. Im Spiel gegen Aschersleben musste er deswegen bereits früh ausgewechselt werden.

Landesliga Nord

1.Burger BC1330:637

2.MSV Börde 1325:1130

3.Germ. Halberstadt II1338:1628

4.Stahl Thale1317:1222

5.VfB Ottersleben1320:1820

6.SW Bismark1322:1519

7.Kreveser SV1324:2017

8.TSG Calbe1323:2517

9.Einh. Wernigerode1323:2615

10.Schönebecker SV1325:3415

11.Fortuna Magdeburg1316:2014

12.U. Heyrothsberge1321:2814

13.Lok Aschersleben1321:3713

14.SV Irxleben1320:2612

15.SV Förderstedt1312:249

16.Sax. Tangermünde1311:309