Wernigerode (ige) l Zum Abschluss der Hinrunde stehen in der Fußball-Landesklasse, Staffel 3, noch einmal zwei interessante Harzderbys auf dem Spielplan. Auch die übrigen drei Partien mit Beteiligung der Harzer Teams versprechen viel Spannung.

Zum Duell der Aufsteiger erwartet der SV Darlingerode/Drübeck den SV Langenstein. Während der Vizemeister der letzten Harzoberliga-Saison als Tabellenzehnter mit 17 Punkten eine überzeugende Hinrunde spielte, lief es für den Meister weniger rund. Der SV Langenstein rangiert nach nur einem Sieg vier Punkte hinter dem "rettenden Ufer". Auch in Darlingerode erwartet die Elf von Trainer Knobbe/Staat eine schwere Aufgabe. In der Vorsaison kamen die Langensteiner mit 1:5 unter die Räder, auch diesmal liegt die Favoritenrolle bei der Heimelf.

Im zweiten Harzderby ist der SV Westerhausen Gastgeber für die Osterwieck Eintracht. Die Wolfsberg-Elf hat mit drei Punktspielsiegen in Serie zu den Medaillenrängen aufgeschlossen, mit einem Sieg gegen die Ilsestädter würde das Team um Torjäger Friedrich Reitzig auf Tuchfühlung zum Schackstedter SV und Schwarz-Gelb Bernburg bleiben. Die Osterwiecker stehen zwar nur vier Punkte vor einem Abstiegsrang, sind aber vor allem auswärts immer wieder für eine Überraschung gut. Auch in der Vorsaison kamen die Westerhäuser im Heimspiel gegen die Eintracht nicht über ein torloses Remis hinaus.

Die letzte Chance auf einen Hinrundensieg bietet sich dem SV Olympia Schlanstedt vor heimischer Kulisse. Allerdings wartet mit dem SV Schwarz-Gelb Bernburg ein ganz schwerer Brocken auf das Schlusslicht. Der Tabellendritte entschied in der Vorwoche das Topspiel gegen Schackstedt mit 3:2 zu seinen Gunsten und will dem Spitzenduo mit einem "Dreier" auf den Fersen bleiben.

Ein Duell im Tabellenmittelfeld steht dem Blankenburger FV bevor, zum Abschluss der Hinrunde könnte es für die Mannen von Trainergespann Löffelmann/Lüttich in der Tabelle noch einmal deutlich nach oben gehen. Mit einem Sieg gegen den SV 09 Staßfurt könnten sich die Blütenstädter um bis zu drei Plätze verbessern, in Anbetracht der seit Wochen anhaltenden Personalnot beim BFV liegt die Favoritenrolle aber wohl eher beim Tabellensechsten aus Staßfurt.

Der FSV Grün-Weiß Ilsenburg muss als einzige Mannschaft die Kreisgrenzen passieren, bei der ZLG Atzendorf ist die Elf von Trainer Frank Rosenthal aber klar in der Favoritenrolle. Sollte die Erfolgsserie auf ein Dutzend Siege ausgebaut werden, überwintern die Ilsenburger auf jeden Fall als Tabellenführer.

Tabelle, Landesklasse 3

1.FSV G-W Ilsenburg1349:1333

2.Schackstedter SV1348:1628

3.Schwarz-Gelb Bernburg1330:3027

4.SV Westerhausen1327:2025

5.Germania Wulferstedt1330:1524

6.SV 09 Staßfurt1335:2022

7.TSV Hadmersleben1324:2621

8.SV Hötensleben1425:3421

9.Blankenburger FV1337:2720

10.SV Darlingerode/Drüb.1336:4017

11.Drohndorf-Mehringen1317:2614

12.ZLG Atzendorf1319:3212

13.Eintracht Osterwieck1317:3410

14.SV Langenstein1313:416

15.Olympia Schlanstedt1312:451