Traditionell finden die Landesmeisterschaften Luftgewehr und Luftpistole in Halberstadt statt. Sportredakteur Florian Bortfeldt befragte dazu Organisator und Gastgeber Heinz Nehrig sowie Chefkampfrichter Dieter Lübbers.

Volksstimme: Was spricht für den Standort Halberstadt, schließlich ist die LM schon zum 13. Mal hier zu Gast?

Dieter Lübbers: Die Anlage ist prädestiniert, es herrschen gute Lichtverhältnisse. Die Gastgeber um Heinz Nehrig zeigen Jahr für Jahr viel Engagement. Das wollen wir auch so beibehalten, besser können wir es nicht haben. Es ist schwierig in Sachsen-Anhalt Alternativen zu finden.

Allein der Aufbau dieser 36 Plätze starken Anlage scheint sehr aufwändig...

Heinz Nehrig: Das stimmt. Am Freitag vor dem Wettkampf sind wir sehr früh los, um alles aus Osnabrück ranzuholen. Die Veranstaltung selbst ging bis Sonntag 18 Uhr, so dass noch abends abgebaut wurde, um schließlich Montag wieder alles wegzuschaffen.

Wie viele Aktive haben teilgenommen? Waren Sie zufrieden mit der Resonanz?

Lübbers: Es gab 277 Einzelstarts und 33 Teams. Zwar haben einige Gemeldete gefehlt, die leistungsstarken Schützen waren aber da. Die Aktiven haben auch die neuen Regeln des DSB angenommen und umgesetzt, so dass alles reibungslos verlief.

Was sind die kommenden Höhepunkte?

Nehrig: Auf Kreisebene die Meisterschaft Großkaliber in Vogelsdorf im April und die Meisterschaft Ordonnanzgewehr in Eilenstedt im Juni. Auf Landesebene folgt in Halle Ende Juni die LM der Kleinkaliber.

Bilder