Heudeber (wie) l Mehr Dramatik ist kaum möglich: In einer ereignisreichen Harzoberliga-Partie trennten sich Blau-Weiß Hausneindorf und der SC Heudeber 2:2-Unentschieden.

Beide Teams begannen vorsichtig und wollten wenig zulassen, doch schon nach 14 Minuten der erste große Fehler auf Seiten der Gäste: Patrick Nippert wollte den Ball zu seinem Keeper Marcus Hoffmeister zurückspielen, übersah aber Maximilian Hecker, der zum 1:0 einschob (14.). Der SC Heudeber hatte im Anschluss zwar mehr vom Spiel, agierte aber ohne Durchschlagskraft. Erst nach einem Eckball reagierte Julian Hamann am schnellsten und traf zum 1:1-Ausgleich (37.). Kurze Zeit später hatte Ronny Hartmann die Gästeführung auf dem Fuß, scheiterte aber an Keeper Daniel Tenzer (41.).

Nach der Pause entwickelte sich vor allem durch die Einwechslung von Sebastian Wolf ein kampfbetontes Spiel. Nach einem Konter und Foulspiel an Norman Hartmann blieb der Elfmeterpfiff des sonst fehlerfreien Schiedsrichters Alexander Schulz aus. Und so waren es die Hausherren, die in Person von René Adelberg das 2:1 markierten (71.). Die Partie wurde von Minute zu Minute hektischer und endete mit Handgreiflichkeiten, Beschimpfungen und Beleidigungen. Nach einem Aussetzer von Sebastian Wolf kam es fünf Minuten vor Spielende zur Rudelbildung. Während Wolf ohne Verwarnung davonkam, sah Christopher Guse die Gelb-Rote und der kaum beteiligte Alexander Försterling die Rote Karte.

Einziger Lichtblick aus Sicht der Gäste: Lars Mex markierte in der Nachspielzeit noch den 2:2-Ausgleich (90.+7).

Unerfreulicher Höhepunkt: Nach dem Spiel wurde Sebastian Wolf handgreiflich und musste von seinen Mitspielern zurückgehalten werden.

Torfolge: 1:0 Maximilian Hecker (14.), 1:1 Julian Hamann (37.), 2:1 René Adelberg (71.), 2:2 Lars Mex (90.+7); Schiedsrichter: Alexander Schulz (Blankenburg); Zuschauer: 40; bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Christopher Guse (Hausneindorf, 85.), Rote Karte gegen Alexander Försterling (SC Heudeber , 85.).