Einen überaus erfolgreichen Auftakt in die neue Bahnsaison haben die Nachwuchs-Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein und dvom SV Lok Blankenburg beim 3. Sparkassen-Cup in Bernburg gefeiert.

Wernigerode (ybr/fbo) l Bei bestem Frühlingswetter gingen in der Bernburg-Arena rund 380 Teilnehmer aus 42 Vereinen an den Start, darunter sogar einige Athleten des Nationalkaders. Die Wernigeröder erzielten gleich beim ersten Bahnwettkampf der neuen Saison zahlreiche Bestleistungen. Überragend war einmal mehr Jonathan Toppel, der in der AK M 9 mit neuen Hausrekorden über 800 m in 2:41,11 min und im Weitsprung mit erstmals gesprungenen 4,00 m zwei Siege mit nach Hause nahm. Hinzu kam der zweite Platz über 50 m (8,35 s), nachdem er im Vorlauf mit 8,23 s der Schnellste war. Auch Katharina Fischer lief über 800 m der W 8 in neuer Bestzeit von 3:14,39 min zu "Gold". Als Fünfte über 50 m in 9,05 s (Vorlauf 8,86 s) und jeweils Sechste mit neuen Bestmarken im Weitsprung und Ballwurf (3,22 m/15,80 m) verpasste sie nur knapp eine Medaille.

Den vierten Sieg holte etwas überraschend Julian Schmuck im Hochsprung der M 12 mit 1,25 m. Im Weitsprung reichten 3,95 m zu Silber. Bei seinem Debüt über 60 m Hürden wurde der HGL-Athlet ebenso Vierter in 13,65 s wie über 75 m in 11,92 s (Vorlauf 11,79 s). Einen ganz starken Auftritt hatte die Staffel der W 10 mit den Läuferinnen Geraldine Zolldahn, Liv Zagrodnik, Laura Zier und Malena Bielas, die mit tollen Stabwechseln über 4 x 50 m in neuer Bestzeit von 32,34 s siegreich waren. Zuvor gelang Malena bereits zweimal der Sprung auf den Bronzerang jeweils mit Bestleistungen im Weitsprung mit 3,80 m und über 800 m in 3:05,72 min. Dahinter belegte Liv Zagrodnik trotz Bestzeit von 3:09,18 min den undankbaren vierten Platz. Gleiches galt für Geraldine Zolldahn, die im 50 m-Finale in Bestzeit von 8,20 s als Vierte ins Ziel sprintete.

Gleich drei Medaillen nahm Maurice Geelhaar mit nach Hause. Der Elfjährige sprintete in 7,78 s über 50 m auf Rang zwei und wurde auch im Hochsprung Zweiter mit neuer Bestmarke von 1,25 m. Hinzu kam der Bronzerang im Weitsprung mit 4,22 m und der fünfte Platz über 800 m in 2:51,05 min. Eine weitere Silbermedaille ging auf das Konto von Lea Brandecker, die über 800 m der W 11 in 2:47,12 min nur knapp ihren Hausrekord verpasste. Hinzu kam der fünfte Platz im Weitsprung (4,21 m). In der Staffel über 4 x 50 m sprintete sie gemeinsam mit Pauline Dieckmann, Lina Müller und Viktoria Naumann zu Bronze in Bestzeit von 31,80 s. Pauline lief zudem Hausrekord über 800 m in 2:53,32 min und verpasste als Vierte nur knapp das Podest.

Robert Ahrend (M 12) freute sich über seine Bestleistung über 800 m in 3:01,26 min, was Rang vier einbrachte. Zuvor sprintete er über 75 m in 12,35 s als Sechster über die Ziellinie. Auch Amy Turk musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Erst blieb ihr im Hochsprung der W 12 trotz Hausrekord von 1,35 m Bronze verwehrt, dann kam sie über 800 m in 2:50,91 min als Vierte ins Ziel. Zuvor war die HGL-Athletin überraschend in 11,0 s ins 75 m-Finale eingezogen, wo sie in 11,53 s Sechste wurde. Die Trainer Achim Daniel und Yvonne Brandecker waren mit dem Saisonauftakt mehr als zufrieden und blicken optimistisch auf die nächsten Wettkämpfe.

Überraschend stark präsentierten sich auch die Athleten des SV Lok Blankenburg. Pascal Mende (U18) sprang mit Bestweite 6,08 m und damit zu Silber. Sein Debüt über 400 m endete in guten 54,96 s (4.). Julia von Glahn (W13) lief die 75 m in 11,39 s. Über 800 m wurde sie in 2:44,95 Vierte, schrammte zudem nur knapp an der Bestzeit vorbei. Solide in die Saison gestartet ist Tiffany Louise Fritz (W13). Die 75 m absolvierte sie in 11,93 s. Platz sechs gab es im Weitsprung mit 4,30 m. Auf einen Bronzerang stieß sie sich mit der 3-Kilo-Kugel (9,03 m). Melinda Mensch (W12) debütierte über die 75 m mit 11,21 s. Im Weitsprung bedeuten die 4,40 m Platz drei und Bestweite. Am besten lief es über die 800 m, als sie nach 2:36,43 min und in Bestzeit als Erste ankam. Lea Lohmann (W11) lief über 50 m in 8,86 s Bestzeit, im Weitsprung gab es 3,16 m (24.). Über 800 m wurde sie Fünfte (2:58,74 min). Hannah Rudolph (W10) absolvierte die 50 m in 9,06 s, sprang 3,56 m (PB, 8.) und wurde Fünfte im Ballwurf mit 27,78 m. Über 800 m kam sie nach 3:12,38 min als Sechste ins Ziel. Jarno Rehbein (M10) ist mit drei Bestleistungen in die Bahnsaion gestartet. Für 50 m brauchte er 8,91 s, er sprang 3,35 m (12.) und warf 33,79 m (4.). Trainer Matthias Heede: "Ich bin sehr zufrieden!"

Bilder