Fußball l Atzendorf (mak) Der Konjunktiv ist selten Freund von Fußballspielern und -trainern, aber in diesem Fall führt kein Weg daran vorbei: Inklusive des torlosen Remis am Sonnabend gegen die ZLG Atzendorf spielte der SV Langenstein in der laufenden Saison bereits neunmal unentschieden - Liga-"Bestwert". Hätten die Harzer, rein theoretisch, nur fünf Spiele davon gewonnen, würden aktuell 25 Punkte auf der Habenseite und der SV Langenstein kurz vor dem sicheren Klassenerhalt stehen.

Während Atzendorf vor allem mit seinem robusten Spiel versuchte, zum Torerfolg zu kommen, spielten die Gäste vermehrt flach und schnell in die Spitze. Markus Bellan hatte auf SVL-Seite die größte Gelegenheit, bekam hinter seinen Kopfball aber nicht genug Druck.

In der zweiten Halbzeit wurden beide Teams mutiger, große Chancen blieben aber aus. Beide Teams erzielten einen Treffer, doch beide Male entschied der Schiedsrichter auf Foulspiel. "Wir waren überrascht, wie relaxed der Gegner war", sagte ZLG-Trainer Steffen Grohe. Vielleicht lag es daran, dass der Schackstedter SV Gerüchten zu Folge zurückzieht.

SV Langenstein: Holtzheuer - Eichstaedt, Ferdenus, Kischel, Menzel, Bellan, Röder, Puls, Holtzheuer, Herschelmann (76. Gifhorn), Staat;

Tore: Fehlanzeige; Schiedsrichter: Tobias Janke (SSV Besiegdas); Zuschauer: 40