Mit dem "Final Four" in Badersleben wurde die diesjährige Saison der Volleyballer im Altkreis Halberstadt beendet. Die Halberstädter VF sicherten sich neben der Meisterschaft mit dem Pokalsieg nun das "Double".

Badersleben (fbo) l "Ein großes Dankeschön geht an Eintracht Badersleben", richtete Spielleiter Ronald Denecke die Worte an den Gastgeber, "das bei diesem Turnier perfekte Rahmenbedingungen schuf".

Mit den Halberstädter Volleyballfreunden (HVF), dem VC Hessen und der VSG Halberstadt hatten sich die drei erstplatzierten Mannschaften der diesjährigen Meisterschaft für diese Veranstaltung qualifiziert. Vierter im Bunde waren die Volleyballer des VfB Germania, die erstmalig an dieser Pokalendrunde teilnahmen.

Im ersten Halbfinale kam es im Duell der Dauerrivalen der vergangenen Jahre zur Neuauflage des letztjährigen Endspiels zwischen Meister HVF und Vizemeister VC Hessen. Die Hessener, unterstützt von zahlreich mitgereisten Fans, starteten furios und konnten schnell mit 6:1 in Führung gehen. Nach einer frühen Auszeit kam der Pokalverteidiger HVF auch in dieser Partie an, die sich fortan zu einem echten Spitzenspiel entwickelte, und konnte den Rückstand Punkt für Punkt wettmachen. Am Ende setzte sich Halberstadt knapp mit 25:21 durch.

Auch im zweiten Satz gab es zunächst das gleiche Bild: Hessen legte erneut einen Blitzstart hin, konnte diesmal aber die Halberstädter auf Distanz halten und einen 25:22 Erfolg für sich verbuchen, so dass der Einzug ins Finale im Tie-Break entschieden werden musste. Hier gingen die Volleyballfreunde erstmals beim 8:7 in Führung und gaben diese bis zum umjubelten 15:11 Satzgewinn nicht mehr ab.

Im zweiten Halbfinale gelang dem Meisterschaftsdritten VSG ein sehr souveräner Erfolg in zwei Sätzen mit 25:10 und 25:16 gegen den Ortsrivalen VfB Germania. Die beiden unterlegenen Mannschaften standen sich im anschließenden Spiel um Platz drei gegenüber. Hier mussten die sichtlich enttäuschten Hessener sich erst wieder finden, um die Germanen mit 25:13 in Satz eins zu bezwingen. Diese kämpften im folgenden Satz verbissen, hatten selbst zwei Satzbälle, mussten sich aber letztendlich dem Favoriten knapp mit 27:29 geschlagen geben.

Im Finale erwischten diesmal die Halberstädter Volleyballfreunde einen Traumstart, konnten sich frühzeitig vom Gegner mit zehn Punkten absetzen und gaben diese Führung bis zum 25:16-Satzerfolg auch nicht mehr aus der Hand. Für den zweiten Satz hatte sich dann das VSG-Sextett viel vorgenommen, bot dem Titelverteidiger lange Zeit Paroli. Schlussendlich setzte sich allerdings der Favorit mit 25:21 durch und wiederholte damit das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg aus dem vergangenen Jahr.

Für die Volleyballfreunde ist die Saison noch immer nicht beendet. Ende Juni findet in eigener Halle das Turnier der Meister aus den drei Harzer Altkreisen statt. Hier treffen die Halberstädter dann auf Germania Neinstedt und höchstwahrscheinlich auf den letztjährigen Titelgewinner der Hochschule Harz aus Wernigerode.