Heudeber (wie/fbo). Auf unebenem, aber trotzdem gut bespielbarem Geläuf hat Gastgeber SC Heudeber nach zuvor vier Heimsiegen nacheinander auf eigenem Platz verloren. Der SV Westerhausen kam spät zum 1:0-Erfolg bei den Schwarz-Gelben.

Aufgrund der letzten Resultate gingen die Gäste favorisiert in diese Begegnung. Die Gastgeber wollten zumindest in kämpferischer Hinsicht dagegen halten. Westerhausen wirkte von Beginn an überlegen, doch spielerisch blieb vieles nur Stückwerk, vor dem gegnerischen Tor war der SV mit dem Latein am Ende. Heudeber spielte das, was man erwarten konnte. Der SC konnte sich immer wieder befreien und erzielte so Gleichwertigkeit. Chancen gab es in der ersten Hälfte kaum, die beste hatte Patrick Könnecke für die Einheimischen. Er lief allein auf Keeper Elsner zu, statt aber selbst den Abschluss zu suchen, passte er in die Mitte. Dort war jedoch kein Mitspieler und der Ball rollte ins Aus (18.). Kurz vor der Pause verfehlte Marcel Fricke knapp das Hoffmeister-Gehäuse (43.), das war es schon aus Hälfte eins.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie qualitativ kaum besser. Westerhausen hatte weiter die größeren Spielanteile, doch entscheidend setzte sich kein Gästespieler durch. Die beste Möglichkeit hatte Daniel Weber mit einem Distanzschuss, den aber Marcus Hoffmeister über die Latte lenken konnte (65.). Da die Angriffsversuche Heudebers ebenfalls im Keim erstickten, schien sich ein 0:0 Unentschieden einzudeuten. In der Schlussphase folgte aus Sicht der Gastgeber ein zweifelhafter Freistoß. Dieser brachte die Entscheidung, denn von der Strafraumgrenze drosch Gunnar Blum den Ball hart und platziert direkt in den Winkel (82.). Im Gegenzug kam Christoph Schönfelder ebenfalls an der Strafraumgrenze zu Fall, hier blieb der Pfiff des nicht immer überzeugenden Schiedsrichters aus.

So blieb es beim etwas glücklichen, aber letztendlich nicht unverdienten Sieg der Gäste. Die Gastgeber standen mit leeren Händen da, Westerhausen steht mit jetzt 33 Zählern auf Platz drei der Landesklasse.

SC 1919 Heudeber: Hoffmeister - Schunke, Fichtner, Nerlich, Könnecke, Zawihowski, Grüning, Koenne, Perplies, Regber (40. Nippert), Schönfelder;

SV Westerhausen: Elsner - Mzyk (46. Gottowik), Werner, Blum, Arbeiter, Weber, Borchardt, Fricke, Kittke (86. Ulrich), Bothe (76. Dobrowolski), Michaelis;

Tor: 0:1 Gunnar Blum (82.); Zuschauer: 75; Schiedsrichter: Eckhard Skorsetz (Bördeland).