Die Nachwuchsjudokas vom VfB Germania Halberstadt gehören schon seit vielen Jahren zu den Stammgästen bei der Internationalen Ritter- huder Judomeisterschaft. Auch bei der 16. Auflage haben die Kreisstädter in Bremen ihr Können gezeigt.

Halberstadt. Bei diesem mit über 400 Kämpfern sehr gut besetzten Judoturnier wurde um den "Hamme Pokal 2011" gekämpft. Für die teilnehmenden Halberstädter Judokas war das Teilnehmerfeld wieder eine große Herausforderung.

In der Altersklasse U14 ging aus dem Team des VfB Germania nur Paul Schulz auf die Matte. Nach zwei gewonnenen Kämpfen, ereichte er das Finale. Dort musste er sich dann aber geschlagen geben und wurde Zweiter.

Seine Teamkollegen Kevin Jäger, Alexander Kriesel, Martin Schmidt und Maximilian Cych starteten in der Altersklasse U17. Jäger verlor den ersten Kampf, gewann dann in der Hoffnungsrunde seine beiden Kämpfe und beendete so das Turnier mit Platz drei. Schmidt, Kriesel und Cych kämpften in den am stärksten besetzten Gewichtsklassen. Die drei Halberstädter mussten jeweils nach zwei gewonnenen und einem verlorenen Kampf den Weg über die Hoffnungsrunde gehen. Das Trio erreichte zwar den Kampf um Platz drei, verloren ihn aber auch. Damit blieb für die drei VfB-Judokas Platz fünf. "Trotz der ersten Enttäuschung waren das sehr gute Platzierungen, gemessen an der Anzahl der Kämpfer und dem hohen Niveau der Kämpfe", meinte VfB-Trainer Mario Cych. Am Sonntag startete dann noch Lisa Marie Walz in der Altersklasse U17. Nach einem verlorenem Kampf ging es auch für sie in die Hoffnungsrunde. Am Ende konnte sie sich über Bronze freuen. Die Trainer möchten sich bei den Eltern der Sportler für ihre Unterstützung und den Transport der Kinder zum Wettkampfort bedanken.