Wernigerode (jha/ige). Die SG Stahl Blankenburg hat sich auch im Spitzenspiel nicht von der Erfolgsspur abbringen lassen, durch einen 3:1-Sieg gegen den ärgsten Konkurrenten aus Hasselfelde wuchs der Vorsprung auf 17 Punkte (!) an. Die Partie SV Schauen gegen den SV Langenstein II fiel aus, die Gäste bekamen nicht genügend Spieler zusammen.

Stahl Blankenburg -

G-W Hasselfelde II3:1 (0:0)

Im Spitzenspiel bot die Hasselfelder Reserve dem Ligakrösus hervorragend Paroli, war in Durchgang eins sogar das bessere Team und hatte durch Willi Herschelmann und Steffen Wenzel hochkarätige Chancen. Auf der Gegenseite hatte Ronny Bading die einzige Möglichkeit der SG Stahl. Nach dem Seitenwechsel übernahm der Spitzenreiter das Kommando, geriet aber nach zwei vergebenen Chancen von Marco Kranz in Rückstand. Die Platzherren glichen aber postwendend aus und schossen in der Schlussviertelstunde einen 3:1-Sieg heraus. Abschließender Höhepunkt der Partie war die Einwechslung von Ingolf Seiffert, der mit 50 Jahren sein Debüt bei der SG Stahl gab.

Torfolge: 0:1 Matti Selker (55.), 1:1 Marco Bading (59.), 2:1 Denis Eckert (77.), 3:1 Marco Bading (83.).

SG Heudeb./Danst. II -

SV Darling./Drüb. II5:1 (1:0)

Die wenigen Zuschauer im Danstedter Teichstadion sahen eine katastrophale erste Hälfte, beide Mannschaften brachten kaum etwas zustande. Eher zufällig ging die Heimelf in Führung, als René Siegmund die sonst gut funktionierende Abseitsfalle der Gäste düpierte. Kurz nach Wiederanpfiff fiel die Vorentscheidung, ebenso wie bei den folgenden Treffern half die Darlingeröder Abwehr tatkräftig mit. Nach grobem Foul von Fabian Eitz an Michael Heller im Strafrau, kamen die Gäste noch zum verdienten Ehrentreffer.

Torfolge: 1:0 René Siegmund (32.), 2:0 Fabian Eitz (47.), 3:0 Julian Hamann (56.), 4:0 René Siegmund (64.), 5:0 Sandrino Grüning (76.), 5:1 Patrick Schimkat (85. FE).

FSG Drübeck -

TuS Elbingerode II3:1 (1:1)

Die Drübecker erwischten einen Start nach Maß, doch Elbingerode bot trotz des frühen Rückstands hervorragend Paroli. In einer Partie auf spielerisch und kämpferisch hohen Niveau hatten die Gäste bis zur Pause leichte Vorteile und glichen verdientermaßen aus. Nach Wiederanpfiff kam die FSG besser ins Spiel, hatte dabei allerdings Glück, dass die Gäste eine Riesenchance vergaben. Maik Werner machte schließlich mit einem Doppelpack unter Mithilfe seiner Gegenspieler alles klar.

Torfolge: 1:0 Maik Werner (1.), 1:1 Sebastian Schenk (35.), 2:1, 3:1 Maik Werner (72., 75.).

TSV 1893 Langeln II -

Eintr. Derenburg II2:1 (1:1)

Obwohl die Eintracht-Reserve mit nur zehn Spielern begann, war sie zunächst das bessere Team und ging durch Oldie Detlev Matschke in Führung. Nach 20 Minuten fanden die Gastgeber besser ins Spiel und trafen folgerichtig zum Ausgleich. Als Langelns Torschütze Andy Blenke in der 65. Minute die Gelb-Rote Karte sah, schien die Eintracht wieder im Vorteil. Doch der nach vorn beorderte Libero Matthias Sielaff köpfte die Heimelf nach Haserich-Flanke zum Sieg.

Torfolge: 0:1 Detlev Matschke (4.), 1:1 Andy Blenke (33.), 2:1 Matthias Sielaff (78.).