Halberstadt (bkr). Ihr letztes Heimspiel der Saison 2010/2011 haben die B-Junioren vom VfB Germania Halberstadt in der Fußball-Verbandsliga gegen den SV Rot-Weiß Weißenfels knapp mit 1:0 (1:0) gewonnen.

Wegen des Oberliga-Punktspiels der ersten Mannschaft des VfB Germania gegen Sachsen Leipzig im heimischen Friedensstadion wurde das Spiel der B-Junioren kurz- fristig nach Thale verlegt. Um wieder den dritten Tabellenplatz zu erringen, benötigten die Germanen einen Sieg. Die Weißenfelser brauchten aber auch die drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Schon in den ersten zehn Minuten zeichnete sich eine klare spielerische Überlegenheit der Halberstädter ab. Chancen gab es bis dahin aber nicht, denn bei den Germanen lief es bis zur 22. Minute nicht nach Wunsch. Dann fiel das 1:0 nach einer sehenswerten Kombination. Gordon Stammer passte zu Domenik Siegmund und der spielte Daniel Ewert frei, der dann den Gästetorhüter ausspielte und geschickt zum 1:0 für Germania einschob. Danach hatten die Platzherren mehr Spielanteile und Robin Gesell traf nur fünf Minuten nach dem Führungstreffer die Latte. Weitere Chancen wurden ebenfalls nicht genutzt, so dass es bis zur Pause beim verdienten 1:0 der Halberstädter blieb. Die begannen den zweiten Durchgang mit neuem Angriffsschwung. Treffer fielen jedoch keine. Nach einer Schwalbe im Strafraum und anschließender Schiedsrichterbeleidigung sah ein Weißenfelser die Gelb-Rote Karte. Die personelle Überzahl konnten die Germanen aber nicht nutzen. Im Gegenteil, Weißenfels agierte nun mutiger, doch echte Torchancen wurden nicht erarbeitet. So stand es auch nach den 80 Spielminuten 1:0 für Halberstadt.

Durch diesen Sieg und der gleichzeitigen Niederlage von Piesteritz kletterten die Halberstadt nun wieder auf Platz drei in der Tabelle. Am Sonntag findet dann das letzte Punktspiel statt. Germania reist zu den Preußen nach Magdeburg und muss dort den dritten Rang verteidigen.

VfB Germania Halberstadt: Schulze - Matznick, Schmelzer, Siegmund, Mennecke, Hilgenberg, Herschelmann, Stammer, Lutz (70. Degener), Gesell (78. Hilke), Ewert.