Der Überraschungscoup war zum Greifen nah und doch scheiterte der Bebertaler SV wenige Minute vor Schluss: In der zweiten Hauptrunde des DFB-Bördepokals verlor der Gastgeber gegen die SG Bülstringen mit 2:3 (1:1) Toren.

Bebertal l Die Heimelf von Trainer Sebastian Feist ging in der achten Minute durch einen Foulelfmeter von Enrico Jordan mit 1:0 in Führung. Zehn Minuten vor der Pause glich Marcel Müller ebenfalls durch einen Foulelfmeter zum 1:1-Halbzeitstand aus.

Nach dem Seitenwechsel traf erneut Müller zum 1:2 (59.). Chris Bösche erzielte in der 68. Minute den 2:2-Ausgleich, ehe Christian Säwe in der 83. Minute durch einen weiteren Strafstoß zum 2:3-Endstand traf.

"Das war heute ein klassisches Derby, ein Prestigeduell. Wir wussten, dass uns Bebertal alles abverlangen wird. Im Endeffekt ist der Sieg mit zwei Elfmetern etwas glücklich aber nicht unverdient, weil die größere Bereitschaft von uns ausging", sagte Frank Jurascheck, Trainer der SGB, nach dem Spiel.

Die unterklassige Mannschaft geht in Führung

Der Kreisligist aus Bebertal suchte gleich zu Beginn des Spiels seine Chance und wollte den Favoriten aus der Bördeoberliga mit schnellen Angriffen unter Druck setzen. Nach einem Foul von SGB-Verteidiger Marco Schulz an Sebastian Lange entschied Schiedsrichter Leon Kocherscheid auf Elfmeter. Jordan verwandelte in der achten Minute den Strafstoß sicher zum 1:0 für die Hausherren. Anschließend übernahm Bülstringen zunehmend die Spielkontrolle und versuchte seinerseits den Ausgleich zu erzielen. Den sich nun bietenden Raum wollte Bebertal mit schnellen Kontern nutzen, scheiterte aber oftmals am letzten Pass. In der 35. Minute erhielt der Bördeoberligist ebenfalls einen Strafstoß, Marcel Müller stellte sich der Verantwortung und erzielte mit einem Schuss in die linke untere Ecke den 1:1-Ausgleich. BSV-Keeper Philipp Seiler ahnte zwar die Ecke, kam mit der Hand aber nicht mehr an den Ball.

BSV setzt in Hälfte zwei mehr auf Offensive

Nach dem Seitenwechsel starteten beide Mannschaften verstärkt in die Offensive und suchten gleich zu Beginn der zweiten Hälfte den nächsten Treffer. "Wir haben im Spiel schnell gemerkt, dass wir, wenn wir offensiv gegenhalten, besser ins Spiel kommen und Bülstringen so mehr unter Druck setzen können", sagte Seiler zur taktischen Ausrichtung in Hälfte zwei.

Doch der Offensivdrang von Bebertal zahlte sich zunächst nicht aus, stattdessen kassierte man durch den Treffer von Müller in der 59. Minute den 1:2-Rückstand. Der BSV ließ sich aber nicht hängen und erspielte sich weiter ein ums andere Mal gute Torchancen. Der eingewechselte Chris Bösche erzielte von der Strafraumgrenze den 2:2-Ausgleich (68.), bei dem der Gästetorwart zumindest unglücklich aussah.

In der Schlussphase nahmen auf beiden Seiten die taktischen Fouls zu, Schiedsrichter Kocherscheid zeigte insgesamt fünf Gelbe und zwei Rote Karten. Die Entscheidung zugunsten der Gäste fiel in Spielminute 83, als Bülstringen einen weiteren Elfmeter zugesprochen bekam. Christian Säwe trat an und verwandelte souverän zum 2:3-Endstand.

Für BSV-Torwart Seiler zumindest eine fragwürdige Entscheidung: "Aus meiner Sicht war der Ball etwa zehn Zentimeter schon hinter der Linie. Leider hat sich der Linienrichter nicht dementsprechend bewegt und stand auf Höhe der 16er-Linie, was ich sehr schade finde. Aber es ist eine Tatsachenentscheidung."

Bebertaler SV: Seiler - Schlitte, Noffz, Woitkowiak (46. Bösche), Kiel (75. Koch), Schmidt (22. Wendt), Kaschlaw, Lange, Jordan, Oelker, Mucheyer.

SG Bülstringen: Wenskat - Guth, Leschke, Woitkowiak, Müller (90. Knoll), Falke (87. Riecke), Korowkin, Bayerke, Bartels, Säwe, Schulz.

Torfolge: 1:0 Jordan (8. FE), 1:1 Müller (35. FE), 1:2 Müller (59.), 2:2 Bösche (68.), 2:3 Säwe (83. FE).

Schiedsrichter: Leon Kocherscheid - Burkhardt Pastwa, Erich Hellwig.