Niederndodeleben (tbl) l Die Handball-Frauen des TSV Niederndodeleben haben beim Heimspielauftakt den HC Burgenland mit 30:25 (14:10) besiegt. Nach drei absolvierten Partien befindet sich das Team mit 4:2 Punkten auf Rang fünf.

TSV-Trainer Michael Funke musste mit Jasmin Maue und Mandy Mainka kurzfristig auf seine besten Akteurinnen aus dem Markranstädt-Spiel verzichten. Er war so gezwungen, seine Mannschaft umzustellen. Ina Bruckbauer und Daniela Schottstedt rückten dadurch auf die Aufbaumitteposition und wechselten sich im Spiel ab.

Die TSV-Frauen begannen konzentriert, erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen und legten schnell zum 5:2 (9. Spielminute) vor. Während sich die Gäste in Einzelaktionen versuchten, zeigten sich die Dodeleberinnen trotz der Umstellung in guter Spiellaune. Schnell war jedoch die mangelhafte Abschlussquote zu merken. Wieder wurden beste Einwurfmöglichkeiten liegen gelassen und so ein frühzeitiges Absetzen verpasst. Burgenland konnte aufschließen und war nach einem Strafwurftreffer von Anja Flödl zum 7:6 (16.) wieder dran.

Das weitere Spiel war in dieser Phase von Fehlwürfen bzw. Ballverlusten auf beiden Seiten geprägt. Die Heimsieben konnte zum 10:7 (21.) und 12:9 (24.) vorlegen, die Gäste blieben in Schlagdistanz. Den Schlusspunkt im ersten Durchgang setzten Vanessa Sichmund mit einem parierten Gästestrafwurf von Luisa Hofmeister und im Anschluss Vanessa Tornow mit dem Treffer zum 14:10-Pausenstand.

Heimsieben gibt Gas

Nach dem Seitenwechsel gab die Heimsieben richtig Gas und legte zum 19:13 (39.) vor, Daniela Schottstedt traf nach einer schnellen Mitte. Die Gäste waren bis hier nur mit einem Konter und durch zwei verwandelte Strafwürfe erfolgreich. Insgesamt waren die Schiedsrichter mit ihren 14 Strafwurfentscheidungen recht großzügig. Die Gäste fingen sich nun, gingen das Tempo mit und kamen wieder selbst zum Torerfolg. Beide Mannschaften lieferten sich zwischenzeitig einen Schlagabtausch. Ina Bruckbauer netzte zum 23:17 (46.) ein, was weiter einen Sechs-Tore-Vorsprung für die Dodeleberinnen bedeutete. Darauf folgte die schwächte Phase der Heimsieben, die die Gäste nuzten konnten, um zum 25:23 (53.) aufzuschließen.

Die TSV-Frauen ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Conny Bergmann gab mit zwei Treffern zum 27:23 (55.) die richtige Antwort. Die Gäste hatten danach nichts mehr zuzusetzen, die Begegnung war entschieden. Den letzten Treffer steuerte TSV-Außen Tina Matthei bei, die den 30:25- Endstand erzielte.

TSV: Vanessa Sichmund, Anne Hofmeister - Anika Wilke 3, Vanessa Tornow 3, Ina Bruckbauer 5, Veronika Bange 5/3, Franziska Sprotte 2, Tina Matthei 2, Daniela Schottstedt 2, Alina Wollborn 2, Conny Bergmann 6/2.

Burgenland: Franziska Keller, Eva Sirlinger - Caroline Mewes 1, Melanie Steinbach 2, Jessica Stiskall 4, Elisabeth Sorge 4, Theresa Gering, Luisa Hofmeister 4, Anja Flödl 9/5, Lena Matte 1.

Strafwürfe: TSV 6/5, Burgenland 8/5. Zeitstrafen: TSV 3, Burgenland 2.

Schiedsrichter: Frank Meyer / Ralf Petzold (Dresden).