Barleben (lbo) l Zum Auftakt der Rückrunde hatten die Barleber Damen den verlustpunktfreien Spitzenreiter Rapid Chemnitz III und die zweite Mannschaft aus Chemnitz als Tabellendritten zu Gast.

Im ersten Spiel gegen Chemnitz III hatten die Gastgeber noch die klare 1:8-Niederlage aus der Hinrunde im Hinterkopf. Diesmal wollte man die Gäste mehr fordern. Trotz mehrerer knapper Entscheidungen lagen die Barleberinnen wieder schnell mit 0:5 zurück. Drei Siege in Folge durch Riemann, Reek und Lühder brachten den 3:5-Zwischenstand. Mehr ließen die Gäste nicht zu und das Spiel ging mit 3:8 an den Spitzenreiter.

Gegen Chemnitz II sollte der 8:5-Hinrundensieg wiederholt werden. Die Gäste reisten aber mit einer neuen Spitzenspielerin und einem klaren 8:1-Erfolg gegen die Damenmannschaft vom TTC Börde Magdeburg an.

Bereits die Doppelkonkurrenz war nichts für schwache Nerven. Beide Spiele gingen über die volle Distanz, wobei Riemann/Möller den Entscheidungssatz mit 15:13 gewannen, Reek/Lühder mussten sich mit 10:12 geschlagen geben.

Die erste Einzelrunde verlief noch ausgeglichen zum 3:3-Zwischenstand. In der zweiten Einzelrunde gingen alle Spiele auf das Konto der Chemnitzerinnen zur 7:3-Führung der Gäste. Ein niemals für möglich gehaltener 3:2-Sieg von Riemann gegen Spitzenspielerin Alwine Scherber ließ die Barleberinnen weiter im Rennen. Drei weiter schwer erkämpfte Siege in Folge führten zum viel umjubelten 7:7-Unentschieden und der Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes.

Die Punkte für Barleben in beiden Spielen holten: Andrea Reek (3), Kerstin Lühder (2), Jana Riemann (3,5) und Kerstin Möller (1,5).