Irxleben (als).Mit einer überraschenden 2:3 (1:1)-Niederlage beim Magdeburger SV Börde II kehrt die Fußball-Landesklasseelf des SV Irxleben heim. Insbesondere die zweite Halbzeit ist nicht nach Irxleber Vorstellungen verlaufen. Dabei bestimmten die Irxleber sofort nach Spielbeginn das Geschehen. Das erste Achtungszeichen setzte Tino Ahlemann mit einem kernigen Schuss aus 25 Metern, doch der Schlussmann der Platzherren lenkte den Ball reaktionsschnell über die Latte. Nach einem Superpass von Domnick auf Kotulla strich dessen Schuss knapp am Pfosten vorbei. Der MSV Börde hatte erst in der 25. Minute nach einem Konter eine gute Möglichkeit. Unmittelbar danach spielte Bertram einen klugen Pass auf Kotulla, doch dessen Schuss verfehlte das Ziel um Zentimeter. In der 35. Minute fiel dann der Führungstreffer für das Sauerbach-Team. Stefan Kotulla knallte einen Freistoß an die Latte, den zurückspringenden Ball schoss Domnick auf das Tor, doch der Torwart klatschte den Ball ab. Küster war zur Stelle und drückte die Kugel über die Linie. In der 40. Minute blockte ein Börde-Spieler eine Topaktion von Sören Schott im letzten Moment ab. Nach einem Konter bekamen die Platzherren ein Geschenk von der Schiedsrichterin und ihrem Assistenten. Obwohl Sören Schott den Ball eindeutig 20 Zentimeter vor der Torlinie erreichte, entschied das Duo unverständlicherweise auf Tor. Über diese Entscheidung mussten sogar die Magdeburger Zuschauer lachen. Gleich nach der Pause hätten die Platzherren fast ein Eigentor fabriziert. Durch einen direkt verwandelten Freistoß gelang den Magdeburgern in der 57. Minute der Führungstreffer. Dieses Tor gab der Heimmannschaft Auftrieb, die jetzt spielbestimmend wurde. Während die Börde-Spieler durch Kombinieren ihr Spiel gestalteten, versuchteten es die Irxleber zu oft mit langen Bällen, die häufig nicht ankamen. In der 80. Minute gelang den Platzherren sogar das 3:1. Mit einem Schuss aus 35 Metern wurde der Irxleber Torhüter überlistet. In der 86. Minute gelang Marian Gerasch noch eine Resultatskosmetik zum 3:2. Schiedsrichterin Susett Kramp (Kalbe/Milde) trifft sicherlich keine Schuld an der Irxleber Niederlage. Aber was in dieser Begegnung an Foulspielen ungeahndet blieb, war haarsträubend. "Hier sollte doch mal ein Schiedsrichterbeobachter ein Auge darauf werfen", so die Irxleber Verantwortlichen.

SV Irxleben: Seidel - Jordan, Gerasch, Schott, Tino Ahlemann (59. Linke), Bertram, Domnick, Katzorke, Küster, Beck (51. Bruchmüller), Kotulla (68. Krause).

Tore: 0:1 Küster (34.), 1:1 Seeger (43.), 2:1, 3:1 (57., 81.) Lenz, 3:2 Gerasch (86.).

Schiedsrichter: Susett Kramp - Axel Garz, Marcel Leppin. Zuschauer: 75.