Stendal l Im Kreispokalfinale der D-Junioren haben sich die Kicker von Lok Stendal gestern gegen die Mannschaft von TuS Bismark am Ende noch mit 6:0 klar durchgesetzt.

Die Mannschaft des Trainergespanns Mario Bittner/Guido Klautzsch hatten das Landesmeisterschaftsfinale des Vortags in den Beinen. Man war gespannt,, wie sie das körperlich verdaut hatten.

Antwort: Körperlich war ihnen nicht viel anzumerken, aber die am Sonnabend kritikwürdige Chancenverwertung war zunächst wiederum ein größeres Problem. Die LokMannschaft spielte gegen eine sich aufopferungsvoll und klug verteidigende TuS-Truppe um Trainer Eric Bartsch überlegen, doch je näher es dem gegnerischen Gehäuse ging, desto unkonzentrierter agierten sie.Logischer Weise ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Neun Minuten nach dem Kabinengang besaßen die Bismarker ihre größte Torchance, bei der Lok-Keeper Leonard Glomb gerade noch gegen Max Wöllmann klären konnte.

In der 44. Minute platzte bei Lok endlich der Torknoten. Nach dem 1:0 durch Maximilian Rieger war kein Halten mehr und die Stendaler gewannen noch deutlich.

Lok Stendal: Glomb - Ludwig, Paucke, Wendt, Bittner, Paehr, Pfeiffer, Smak, Braunschweig, Klautzsch, Bosse, Müller, Rieger, Tirpitz.

TuS Bismark: Thieß - Altrock, Balecke, M. Wöllmann, Hein, Motejat, Heimann, Kujawski, Scherer, Vinzelberg, O. Wöllmann.

Torfolge: 1:0 Rieger (44.), 2:0 Klautzsch (45.), 3:0, 4:0 Bosse (53., 56.), 5:0 Rieger (59.), 6:0 Smak (60.).