Eigentlich heißt er ja Marques Perreira, bei den Anhängern von Fußball-Verbandsligist Lok Stendal ist der brasilianische Vollblutstürmer aber eher als Juninho bekannt. Nachdem er in den Serien 2008/09 sowie 2012 bis 2014 insgesamt 61 Spiele für Lok bestritt und 22 Treffer erzielte, trennen sich die Wege von Verein und Juninho. Dafür gibt es rein private Gründe. Juninho ist mit einer Deutschen verheiratet, die seit dem letzten Jahr in Greifswald unter anderem Geographie auf Lehramt studiert. Er will einfach bei ihr sein. Vereinspräsident Prof. Ulrich Nellessen, der einen sehr guten Draht zur Juninho hat, ist sich sicher: "Er wird wiederkommen." Weil auch Ouzmane weg ist, hat Trainer Sven Körner nun einige Probleme im Angriff seiner Mannschaft. Es stellt sich die Frage, wer der "Müller bei Lok" wird.