Vizelandesmeisterschaft oder Abstieg: Beide Szenarien hätten für die Herren der SG Einheit Stendal am letzten Spieltag der Landesoberliga theoretisch eintreten können.

Stendal l ,"Wir sind in erster Linie einfach nur froh, dass wir den Klassenerhalt in dieser starken Liga erreicht haben", entgegnete ein freudestrahlender Kapitän Michael Seeber nach dem 8:1-Erfolg seiner Mannschaft gegen den 1. TC Magdeburg in der Landesoberliga Herren.

Die Stendaler mussten bis zum letzten Spieltag um den Verbleib in der Landesoberliga zittern, da am Vortag der direkte Konkurrent, Krumbholz Bernburg, überraschend gegen Lucky Fitness Magdeburg mit 5:4 triumphierte. "Als wir die Info bekamen, dass die Bernburger gewonnen hatten, wurden wir schon etwas nervös, da wir nur mit einem eigenen Sieg die Klasse halten würden und wir nicht wussten, ob der 1. TC Magdeburg in Bestbesetzung kommt", berichtete Seeber.

Die bereits abgestiegenen Gäste aus der Landeshauptstadt verzichteten aus Einheit-Sicht glücklicherweise auf ihre Spitzenspieler, die vor kurzem Ostliga-Meister in der Altersklasse 30+ wurden.

Gegen die Magdeburger "B-Elf" gab es für die Einheit-Herren keine größeren Probleme. Für die ersten Stendaler Punkte sorgten Carsten Zeihn und Maximilian Pefestorff, die gleichzeitig ihr Einzel erfolgreich beendeten. Zeihn schlug Finn-Christian Frömming 6:4, 6:2, während Pefestorff gegen Thomas Amiel 6:1, 6:1 triumphierte.

Michael Seeber erhöhte wenig später auf 3:0, nachdem er Jörn Schramek mit 6:1, 6:4 in die Knie gezwungen hatte.

Im Spitzeneinzel gab es für Thomas Schumacher keine Schwierigkeiten gegen Mats Dierßen, so dass am Ende ein klarer 6:2, 6:0 Erfolg im Protokoll stand.

Mohme erhöhte durch einen ungefährdeten Sieg gegen Eric Riedel auf 5:0. Lediglich der in der Saison so stark aufspielende Stephan Zeihn musste sich Max Klippstein geschlagen geben.

Die abschließenden Doppel waren eine klare Angelegenheit. Mohme/Seeber setzten sich im ersten Doppel 6:1,6:1 gegen Dierßen/Riedel durch, Schumacher/Pefestorff triumphierten gegen die Paarung Schramek/Frömming 6:2, 6:4 sowie Carsten Zeihn und Andreas Fester, die im dritten Doppel glatt in zwei Sätzen gegen Klippstein/Amiel gewannen.

Durch den hohen Sieg gab es im Einheit-Tennispark unerwartete Rechenspiele, denn eine hohe Niederlage von Lucky Fitness Magdeburg und ein knapper Ausgang im Spiel Halle 94 gegen Köthen hätten sogar die Vizelandesmeisterschaft bedeutet.

Lucky Fitness Magdeburg holte jedoch, wie erwartet, drei Matchpunkte, die den zweiten Platz sicherten. Die Altmärker dürfen sich als Aufsteiger über einen überraschenden dritten Platz in der höchsten Spielklasse des Bundeslandes freuen.

Einheit Stendal - 1.TC Magdeburg 8:1

Einzel: Schumacher - Dierßen 6:2,6:0 ; Seeber - Schramek 6:1, 6:4 ; Mohme - Riedel 6:1,6:2 ; C.Zeihn - Frömming 6:4,6:2 ; S.Zeihn - Klippstein 0:6,1:6 ; Pefestorff - Amiel 6:1, 6:1

Doppel: Seeber/Mohme -Dierßen/Riedel 6:1, 6:1 ; Schumacher/Pefestorff - Schramek/Frömming 6:2, 6:4 ; C.Zeihn/Fester - Klippstein/Amiel 7:5, 6:2